14.11.2012 16:16
Bewerten
(0)

GBP/USD: Die Bank of England warnt!

Devisen-Trader Kolumne: GBP/USD: Die Bank of England warnt! | Nachricht | finanzen.net
Devisen-Trader-Kolumne
Detlef Rettinger
Der Gouverneur der Bank of England, Mervyn King, sieht ein großes Risiko, dass der britischen Wirtschaft eine Periode dauerhaft schwachen Wachstums bevorsteht.
Das ist eigentlich nicht verwunderlich, hat das Land doch selbst mit einer Immobilienkrise zu kämpfen. Zudem bringt die wichtige Finanzindustrie längst nicht mehr die Erträge wie vor 2008 – sehr wahrscheinlich nie mehr. Das Pfund gab nach den Äußerungen nicht nur gegenüber dem US-Dollar, sondern auch gegenüber dem Euro nach.

GBP/USD: Unterstützung bei 1,5800 USD beachten

Allerdings ist das Statement von King sicher auch taktisch motiviert. Die Bank of England sähe gern ein schwächeres Pfund, denn das würde die Exportwirtschaft stützen und der Notenbank die Arbeit erleichtern. Tatsächlich ist das Pfund bei ausländischen Anlegern durchaus gefragt, zumal die Insel durch die eigene Währung gegenüber der Eurokrise einigermaßen gefeit ist. Darüber hinaus sehen offenbar viele Anleger wieder gute Investmentchancen in England. Das Pfund kann daher gegenüber dem US-Dollar noch etwas weiter fallen, der Wechselkurs GBP/USD wird sich aber vermutlich über der Unterstützungszone bei 1,5800/1,5750 USD behaupten. Trader können daher eine Long-Position eröffnen, sobald sich zeigt, dass die Unterstützung hält.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1184-0,0029
-0,25
Japanischer Yen124,6950-0,6650
-0,53
Britische Pfund0,87310,0068
0,78
Schweizer Franken1,0887-0,0020
-0,19
Russischer Rubel63,2024-0,5198
-0,82
Bitcoin1950,7200113,6599
6,19
Chinesischer Yuan7,6638-0,0365
-0,47

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen schließen kaum verändert -- Trump kritisiert scharf deutschen Handelsbilanzüberschuss -- AIXTRON, GM, Manz, OPEC im Fokus

Chinesen genehmigen E-Auto-Projekt von VW. US-Wirtschaft startet besser ins Jahr als bisher gedacht. Bosch gerät wegen Daimler-Ermittlungen ins Visier der Justiz. Anleger greifen bei XING auf Rekordniveau weiter zu. Teslas Model 3 beschleunigt langsamer als BMW 300i.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW
Amazon.com Inc.906866
Coca-Cola Co.850663
Siemens AG723610