22.02.2013 11:08
Bewerten
 (0)

GBP/USD: Die Bank of England will ein schwächeres Pfund!

In der US-Notenbank und in der EZB denkt man darüber nach, die Käufe von Anleihen allmählich einzuschränken.
Diese außerordentlichen Maßnahmen sind ohnehin nur auf Zeit zu rechtfertigen. In der Bank of England ist man aber noch nicht so weit. Gouverneur Mervyn King war bei der letzten Sitzung sogar für eine Ausweitung der Anleihekäufe, konnte sich aber gegen die Mehrheit im Zentralbankrat nicht durchsetzen. Auch eine weitere Zinssenkung wurde diskutiert. Das führte heute zu starkem Abwertungsdruck auf das Britische Pfund, das durch schwache Konjunkturdaten in letzter Zeit ohnehin angeschlagen war.

GBP/USD an wichtiger Unterstützung

Der Wechselkurs EUR/GBP stieg auf den höchsten Stand seit 15 Monaten und GBP/USD sackte unter die wichtige Unterstützung bei 1,5350 USD ab. Damit scheinen die Schleusen geöffnet: Der Wechselkurs hat starke Abwärtsdynamik. Trotzdem sollten Trader derzeit abwarten, ob auch der Support bei 1,5270 USD fällt. Das wäre dann der tiefste Stand seit Juli 2010 und ein Signal für weitere Kursverluste.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,32840,0002
0,0120
Japanischer Yen137,8650-0,0400
-0,0290
Britische Pfund0,80120,0000
-0,0025
Schweizer Franken1,2104-0,0002
-0,0140
Hong Kong-Dollar10,29500,0012
0,0115
Bitcoin383,460047,4800
14,1318
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Bank of America muss Rekordstrafe zahlen -- US-Börsen leicht bergauf -- Air Berlin-Aktie hebt ab -- RTL, HP, GEA, Infineon im Fokus

Neue Gerüchte um Ebay. Deutschland verklagt Schweizer Bank wegen verschwundenem DDR-Geld. Family Dollar schlägt im Bieterkampf höheres Angebot aus. Bundeskartellamt erlaubt Karstadt-Verkauf an Benko. Ein Drittel der Playstation 4-Nutzer kommen wohl von Xbox. Fed: Zinserhöhungen früher als erwartet?.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige