22.02.2013 11:08
Bewerten
 (0)

GBP/USD: Die Bank of England will ein schwächeres Pfund!

Devisen-Trader-Kolumne

Detlef Rettinger
In der US-Notenbank und in der EZB denkt man darüber nach, die Käufe von Anleihen allmählich einzuschränken.
Diese außerordentlichen Maßnahmen sind ohnehin nur auf Zeit zu rechtfertigen. In der Bank of England ist man aber noch nicht so weit. Gouverneur Mervyn King war bei der letzten Sitzung sogar für eine Ausweitung der Anleihekäufe, konnte sich aber gegen die Mehrheit im Zentralbankrat nicht durchsetzen. Auch eine weitere Zinssenkung wurde diskutiert. Das führte heute zu starkem Abwertungsdruck auf das Britische Pfund, das durch schwache Konjunkturdaten in letzter Zeit ohnehin angeschlagen war.

GBP/USD an wichtiger Unterstützung

Der Wechselkurs EUR/GBP stieg auf den höchsten Stand seit 15 Monaten und GBP/USD sackte unter die wichtige Unterstützung bei 1,5350 USD ab. Damit scheinen die Schleusen geöffnet: Der Wechselkurs hat starke Abwärtsdynamik. Trotzdem sollten Trader derzeit abwarten, ob auch der Support bei 1,5270 USD fällt. Das wäre dann der tiefste Stand seit Juli 2010 und ein Signal für weitere Kursverluste.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12260,0006
0,05
Japanischer Yen113,86050,4305
0,38
Britische Pfund0,8652-0,0001
-0,01
Schweizer Franken1,09150,0075
0,69
Russischer Rubel70,5756-0,1887
-0,27
Bitcoin546,86002,8500
0,52
Chinesischer Yuan7,49060,0105
0,14

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?