29.11.2012 09:27
Bewerten
 (0)

GBP/USD: Risikoaversion drückt auf das Pfund!

Devisen-Trader Kolumne: GBP/USD: Risikoaversion drückt auf das Pfund! | Nachricht | finanzen.net
Devisen-Trader-Kolumne

Detlef Rettinger

Der Optimismus ist wieder auf dem Rückzug. Die Einigung der EU-Finanzminister über die Griechenlandhilfe brachte nicht die erhoffte Entspannung.

Das Maßnahmenpaket geht vielen Marktteilnehmern nicht weit genug. Zudem bleiben zu viele Fragen offen – vor allem die, wie Griechenland überhaupt jemals seine Schulden zurückzahlen will. Auch die Euphorie über eine mögliche Einigung zwischen Demokraten und Republikanern im Fiskalstreit hat nachgelassen. Die Verhandlungen sind zäh und der Mehrheitsführer der Demokraten im Senat, Harry Reid, äußerte sich frustriert über den mangelnden Fortschritt in den Gesprächen. Das schickte die Stimmung an der Wall Street nach unten, denn die Fiskalklippe rückt immer näher.

GBP/USD scheitert an der 1,6050 USD

Die Rückkehr der Risikoaversion gab wie gewohnt nicht nur dem Yen Auftrieb, sondern auch dem US-Dollar. Die Wechselkurse des Euros und des Pfunds zum US-Dollar gaben daher nach. GBP/USD fiel nach dem ausgiebigen Test des Widerstands bei 1,6050 USD deutlich zurück. GBP/USD kann nun kurzfristig weiter fallen, bis zur Unterstützung bei 1,5930. Solange sich der Wechselkurs aber über der Marke von 1,5900 USD hält, wird sich mittelfristig die Aufwärtsbewegung fortsetzen.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,06890,0088
0,83
Japanischer Yen121,33300,3730
0,31
Britische Pfund0,8669-0,0145
-1,65
Schweizer Franken1,0711-0,0008
-0,07
Russischer Rubel63,2494-0,2238
-0,35
Bitcoin830,150042,5300
5,40
Chinesischer Yuan7,32640,0093
0,13

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- May kündigt klare Trennung von der Europäischen Union an -- Zalando erstmals Umsatzmilliarde im Quartal -- Deutsche Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

Euro steigt auf höchsten Stand seit Jahresbeginn. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an. Tabakkonzern BAT legt für Reynolds 49 Milliarden Dollar auf den Tisch. Deutsche Bank könnte Boni für 2016 zurückhalten.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
Deutsche Lufthansa AG 823212
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
BMW AG 519000
Allianz 840400
BASF BASF11
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Siemens AG 723610
Bayer BAY001
Zalando ZAL111