05.02.2013 09:25
Bewerten
 (1)

Ist der Euro schon wieder zu stark?

Devisen-Trader Kolumne: Ist der Euro schon wieder zu stark? | Nachricht | finanzen.net
Devisen-Trader-Kolumne

Detlef Rettinger

Noch vor wenigen Monaten fürchteten viele einen Absturz der Gemeinschaftswährung, jetzt gibt es schon wieder Stimmen, der starke Euro...

... könnte der Eurozone den Weg aus der Krise verstellen. Zumindest hält der französische Finanzminister den Euro bereits für zu hoch bewertet. Naja, fraglich wie er zu dieser Einschätzung kommt. Konsequenzen ergeben sich daraus jedenfalls keine, auch wenn der Euro zu Wochenbeginn wieder etwas nachgab. Doch dafür sind wohl eher die Turbulenzen in Spanien und Italien verantwortlich. So sieht sich der spanische Ministerpräsident Rajoy wegen einer Korruptionsaffäre Rücktrittsforderungen der Opposition gegenüber. Das schwächt sicherlich die dortige reformorientierte Regierung. In Italien gibt es zwar keine akute Krise, aber aktuelle Umfragen zeigen, dass Berlusconi in der Wählergunst aufholt und damit die Mehrheit einer Reform-Koalition gefährdet. Alles nicht gut für die Stabilität in der Eurozone.

EUR/USD im Rückwärtsgang

EUR/USD prallte nach dem starken Anstieg in der letzten Woche am Widerstand bei 1,3700 USD ab. Die Korrektur kann sich nun noch fortsetzen, bei 1,3480 und 1,3420 USD liegen wichtige Unterstützungen. Solange sich der Wechselkurs aber über der Marke von 1,3270 USD hält, bleibt der Aufwärtstrend bestehen. Anleger sollten für einen neuen Einstieg in einen Long aber ein Ende der Korrektur abwarten.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0561-0,0051
-0,48
Japanischer Yen121,79000,7150
0,59
Britische Pfund0,8398-0,0043
-0,51
Schweizer Franken1,0739-0,0048
-0,45
Russischer Rubel65,9804-1,2327
-1,83
Bitcoin730,7800-7,2100
-0,98
Chinesischer Yuan7,2799-0,0250
-0,34

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?