17.01.2013 09:54
Bewerten
 (0)

USD/CHF: Franken kein sicherer Hafen mehr!

Devisen-Trader-Kolumne

Detlef Rettinger
Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat offenbar den Kampf um den Franken gewonnen.
Sie hat die im September 2011 festgelegte Untergrenze für den Wechselkurs des Euros zum Franken von 1,20 CHF erfolgreich verteidigt – viele hatten das nicht erwartet und dagegen gewettet. Nachdem EUR/CHF schon Ende 2012 zeitweise nach oben zuckte, gab es in den letzten Tagen nun eine Rallye bis auf 1,2400 CHF. Der Optimismus vieler Anleger in Bezug auf die Weltwirtschaft im Allgemeinen und den Euro im Speziellen lässt die Attraktivität des Frankens als Fluchtwährung abnehmen. Dazu hat die SNB allerdings auch selbst mit ihrer riskanten Politik beigetragen, einfach so viel Franken zu drucken wie nachgefragt werden.

Wichtige Unterstützung bestätigt

Der Kursanstieg von EUR/CHF wirkte sich auch auf den Wechselkurs gegenüber dem US-Dollar aus. USD/CHF legte kräftig zu, nachdem Ende letzter Woche nochmals erfolgreich die wichtige charttechnische Unterstützung bei 0,9100/0,9130 CHF getestet worden war. Nach einer kurzfristigen Konsolidierung kann sich der Kursanstieg noch bis zum Widerstand bei 0,9400 CHF fortsetzen. Trader können Kursrücksetzer bis auf 0,9250 CHF zum Einstieg in Long-Positionen nutzen.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11830,0038
0,34
Japanischer Yen129,1695-1,1605
-0,89
Britische Pfund0,77550,0069
0,90
Schweizer Franken1,1040-0,0020
-0,18
Russischer Rubel87,71811,2221
1,41
Bitcoin339,64000,9700
0,29
Chinesischer Yuan7,34890,0219
0,30

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- Ölpreis tief im Minus -- Strafzinsen für Mittelstandskunden der Commerzbank -- VW will US-Autofahrer großzügig entschädigen -- Siemens im Fokus

VW muss Jahreszahlen bis Ende April vorlegen. Technologie-Aktien folgen der Talfahrt an der Nasdaq. Griechische Börse auf niedrigstem Stand seit 2012. Kalipreisverfall - 11 Fragen an K+S-Chef Norbert Steiner. Finanzaufsicht schließt Frankfurter Maple Bank. Credit-Suisse-Chef hat wohl Bonus-Halbierung beantragt.
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?