22.01.2013 09:50
Bewerten
 (0)

USD/JPY: Bank of Japan vor historischer Entscheidung!

Devisen-Trader-Kolumne

Detlef Rettinger
Das heute beginnende und am 22. Januar endende Treffen der Bank of Japan ist eines der wichtigsten in ihrer Geschichte.
Nachdem die Notenbank in den letzten Jahren ein gewisses Maß an Schicksalsergebenheit an den Tag legte, was die Deflation in Japan betrifft, scheint jetzt ein echter Politikwechsel bevorzustehen. Es soll alles unternommen werden, um die Konjunktur wieder anzukurbeln und damit auch die Ära der Deflation zu beenden. Das hat sich bereits in den letzten Notenbanksitzungen angedeutet und ist zudem erklärter Wunsch der neuen Regierung in Tokio.

Der Yen bleibt unter Abwertungsdruck

Die Bank of Japan setzt zwar ihre Unabhängigkeit aufs Spiel, indem sie dem Druck der Regierung nachgibt, aber sie wird in den sauren Apfel beißen. Das Inflationsziel wird vermutlich von 1,00 auf 2,00 Prozent angehoben. Es könnte auch gut sein, dass die Notenbanker erklären, das Programm zum Kauf von Anleihen unbegrenzt fortsetzen zu wollen – bis das Inflationsziel erreicht ist. Sollte die Sitzung dieses Ergebnis haben, dann wird sich der Abwertungsdruck auf den Yen fortsetzen. USD/JPY steht kurz vor einem Bruch des Widerstands bei 90,00 JPY. Auch EUR/JPY kann seinen Erholungskurs fortsetzen und die Marke von 120,00 JPY überwinden.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1033-0,0025
-0,22
Japanischer Yen135,3150-0,1850
-0,14
Britische Pfund0,7077-0,0007
-0,10
Schweizer Franken1,0410-0,0011
-0,10
Russischer Rubel62,8329-0,0797
-0,13
Bitcoin246,2600-2,4600
-0,99

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schließt schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?