18.02.2013 09:44
Bewerten
 (0)

USD/JPY: Nach Korrektur einsteigen!

Devisen-Trader-Kolumne

Detlef Rettinger
Die G7-Gruppe setzte bei ihrem Treffen in dieser Woche die starke Yen-Abwertung auf die Agenda...
..., konnte sich aber zu keinem eindeutigen Statement durchringen – genauer gesagt, interpretierte jeder Teilnehmer das Sitzungsergebnis am Ende anders. Am Devisenmarkt kam jedenfalls die Botschaft an, dass die Politiker der großen Wirtschaftsnationen nichts gegen die starken Wechselkursbewegungen unternehmen werden. Für den Wechselkurs USD/JPY bedeutete dies heute: Es ging wieder aufwärts. Trotzdem hat insgesamt der Abwertungsdruck auf den Yen abgenommen und USD/JPY könnte reif sein für eine stärkere Korrektur.

Bank of Japan dreht den Geldhahn auf

Möglicherweise dient die Sitzung der Bank of Japan am Donnerstagmorgen dafür als Anlass. Wahrscheinlich ist das aber nicht, da die Notenbanker voraussichtlich keine wichtigen Entscheidungen treffen werden, bevor nicht der neue Notenbankvorsitzende bestellt ist. Marktbewegender könnten da schon die Zahlen zur Entwicklung des BIPs im vierten Quartal sein, die ebenfalls am Donnerstag veröffentlicht werden. Auch das G20-Treffen am Wochenende in Moskau könnte deutlichere Worte zur Abwertungspolitik Japans finden und so einen Kursrückgang bei USD/JPY auslösen. Trader sollten für neue Long-Positionen jedenfalls eine Korrektur abwarten. Dabei sollten die Unterstützungen bei 92,50 und bei 92,00 JPY im Auge behalten werden.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1056-0,0002
-0,01
Japanischer Yen135,51200,0120
0,01
Britische Pfund0,70850,0000
0,00
Schweizer Franken1,0418-0,0002
-0,02
Russischer Rubel62,91260,7053
1,13
Bitcoin248,5600-0,1600
-0,06

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schließt schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?