22.11.2012 14:42
Bewerten
 (0)

USD/JPY: Politikwechsel setzt den Yen unter Druck!

Devisen-Trader-Kolumne: USD/JPY: Politikwechsel setzt den Yen unter Druck! | Nachricht | finanzen.net
Devisen-Trader-Kolumne

Detlef Rettinger

In Japan wird im Dezember gewählt und es sieht derzeit danach aus, als würde es einen Regierungswechsel geben.

Die favorisierte LDP hat aber bereits angekündigt, eine noch wachstumsfreundlichere Politik betreiben zu wollen. Die Wirtschaft soll aus der Stagnation herausfinden. Und tatsächlich sind die Probleme Japans nicht geringer als die der Eurozone, die Staatsverschuldung ist sogar viel höher. Dazu kommen unter anderem die massive Überalterung, die veraltete Energieinfrastruktur, der permanente Verlust an Wettbewerbsfähigkeit und die politische Reformunfähigkeit. Diese Probleme anzupacken, braucht viel Zeit. Was schnell helfen würde, wäre eine Abschwächung des Yens. Die Exportindustrie hat nicht zuletzt wegen der starken Währung große Probleme und die Ausfuhren sind im Oktober zum fünften Mal in Folge gefallen.

USD/JPY vor starker Widerstandszone

Deshalb will die LDP, so sie denn gewählt wird, die Bank of Japan dazu bringen, den Geldhahn noch weiter aufzudrehen. Das würde den Yen schwächen. Spekulationen darauf ließen die japanische Währung bereits in den letzten Tagen kräftig abwerten. Der Wechselkurs USD/JPY ist nach oben ausgebrochen und rasch auf den höchsten Stand seit Anfang April gestiegen. Kurzfristig können Trader auf eine weitere Zunahme bis in den Bereich von 83,00/84,00 JPY setzen. Mittelfristig wird der Wechselkurs an dieser Widerstandszone erst einmal konsolidieren.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,05640,0027
0,26
Japanischer Yen119,5155-0,2245
-0,19
Britische Pfund0,84810,0036
0,43
Schweizer Franken1,06700,0030
0,28
Russischer Rubel61,28540,7692
1,27
Bitcoin1066,060115,6300
1,49
Chinesischer Yuan7,26710,0135
0,19

Heute im Fokus

DAX schließt knapp unter 12.000-Punkte-Marke -- Dow Jones um Nulllinie -- Abschreibungen belasten Bayer -- RWE: Hohe Abschreibungen vermiesen Bilanz -- Fresenius, thyssenkrupp im Fokus

ifo-Index steigt überraschend. US-Banken begleiten angeblich Saudi Aramco an die Börse. Jay-Z legt Risikokapitalfonds auf. Wirecard-Aktie bricht nach Bericht rund sechs Prozent ein. Furcht vor dem Euro-Zerfall: Wer sind die größten Wackelkandidaten? Esprit kommt operativ voran. TOM TAILOR will in Markenpflege und Online-Handel investieren.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
Allianz840400
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
BASFBASF11
thyssenkrupp AG750000