31.01.2013 09:46
Bewerten
(0)

USD/JPY: Yen-Abwertung erst am Anfang!?

Devisen-Trader Kolumne: USD/JPY: Yen-Abwertung erst am Anfang!? | Nachricht | finanzen.net
Devisen-Trader-Kolumne
Detlef Rettinger
DRUCKEN
Diese Woche wird noch heftige Turbulenzen am Devisenmarkt bringen. Dafür werden die zahlreichen Konjunkturdaten aus den USA sorgen.
Neben den BIP-Zahlen für das erste Quartal am heutigen Mittwoch, den Konsumausgaben am Donnerstag und den Arbeitsmarktdaten am Freitag wird auch die Sitzung der US-Notenbank am Mittwochabend für Furore sorgen. In den letzten Tagen brachte dies vor allem Verkaufsdruck für den US-Dollar, denn viele Anleger gehen davon aus, dass die Konjunkturzahlen eher schwach ausfallen und dass dies die US-Notenbank zu einer Fortsetzung ihrer extrem expansiven Politik veranlasst.

Für einen Einstieg Kursrückgang abwarten

Doch dieser Verkaufsdruck wirkt sich nicht bei jedem Wechselkurs aus. USD/JPY führt ein Eigenleben, das vor allem von den Ereignissen in Japan selbst bestimmt wird. Der Politikschwenk der Bank of Japan zu einer ebenfalls extrem expansiven Geldpolitik setzt sein Monaten den Yen unter Abwertungsdruck. USD/JPY ist seit Oktober von 78 auf 91 Yen gestiegen. Und wer eine ernstliche Korrektur erwartete, der sah sich bisher enttäuscht. USD/JPY marschiert weiter nach oben und knackte zuletzt auch den Widerstand bei 91,00 JPY. Allerdings hat die Volatilität des Wechselkurses in den letzten Wochen deutlich zugenommen, so dass Trader für den Einstieg in einen Long zwischenzeitliche Kursrückgänge bis in den Bereich von 90,00 JPY abwarten können.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1723-0,0011
-0,10
Japanischer Yen131,8170-0,2930
-0,22
Pfundkurs0,8853-0,0012
-0,14
Schweizer Franken1,1636-0,0019
-0,16
Russischer Rubel69,5965-0,0130
-0,02
Bitcoin7037,899912,2798
0,17
Chinesischer Yuan7,7749-0,0106
-0,14

Heute im Fokus

DAX fester -- Bitcoin-Aktien, die man beobachten sollte -- US-Regierung blockt Mega-Deal AT&T-Time Warner -- Vapiano mit Wachstum aber Verlust -- VW, HelloFresh, Uniper im Fokus

Deutsche Bank gilt weiter als systemrelevant für die Finanzstabilität - Größte Gefahr: JPMorgan. easyJet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AIXTRON SEA0WMPJ
GeelyA0CACX
BP plc (British Petrol)850517
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Apple Inc.865985
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99