07.01.2013 12:44
Bewerten
 (0)

Euro etwas schwächer

Devisen am Mittag
Der Euro hat am Montag etwas schwächer tendiert. In einem fundamental ruhigen Umfeld nannten Händler die schwachen Aktienmärkte als Belastungsgrund.
Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3040 Dollar und damit etwas weniger als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,3012 (Donnerstag: 1,3102) Dollar festgesetzt.

    Im Wochenverlauf richtet sich die Aufmerksamkeit auf die EZB und die Bank of England. Beide Notenbanken dürften jedoch keine entscheidenden Beschlüsse fassen. Leichten Druck auf den Euro üben hartnäckige Spekulationen auf eine Leitzinssenkung aus. Die meisten Beobachter rechnen aber nicht mit einem solchen Schritt, zumal sich ranghohe Notenbankvertreter unlängst gegenteilig geäußert hatten.

/bgf/jkr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/DNY59

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,09830,0053
0,48
Japanischer Yen136,10500,3550
0,26
Britische Pfund0,70310,0024
0,34
Schweizer Franken1,06030,0009
0,09
Russischer Rubel67,75522,4683
3,78
Bitcoin260,9200-4,1200
-1,55

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?