27.07.2012 08:15
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich weiter bei 1,23 Dollar

Draghi wirkt nach: Devisen: Euro hält sich weiter bei 1,23 Dollar | Nachricht | finanzen.net
Draghi wirkt nach

Der Kurs des Euro hat auch am Freitag von Aussagen des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, profitiert und sich in der Nähe der Marke von 1,23 US-Dollar gehalten.

Draghi hatte versichert, die Notenbank werde alles innerhalb ihres Mandats zum Erhalt des Euro tun. Mit diesen "starken Worten" ist nach Einschätzung von Experten erneut ein direktes Eingreifen der Notenbank am europäischen Anleihenmarkt im Kampf gegen die Schuldenkrise zu erwarten. Im frühen Handel stand der Euro bei 1,2288 Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,2260 (Mittwoch: 1,2134) Dollar festgesetzt.

 

    Notenbankchef Draghi hatte "beim Euro gestern den Turbo gezündet", kommentierte Expertin Antje Praefcke von der Commerzbank den Devisenhandel zum Wochenschluss. Mit den Aussagen Draghis seien unkonventionelle Maßnahmen der EZB wie der umstrittene Ankauf von Staatsanleihen krisengeschüttelter Euroländer wahrscheinlicher geworden. Selbst eine weitere Zinssenkung kann nach Einschätzung der Expertin Praefcke "nicht vollkommen ausgeschlossen werden". Nach den Draghi-Aussagen setzte der Euro zu einer kräftigen Kurserholung von bisher etwa 1,5 Cent an. Nach Einschätzung von Praefcke ist eine "proaktive EZB genau das, was sich viele Marktakteure seit langem wünschen".

  FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/SusanneB

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0512-0,0025
-0,24
Japanischer Yen118,7550-0,9850
-0,82
Britische Pfund0,8443-0,0002
-0,02
Schweizer Franken1,06410,0001
0,01
Russischer Rubel60,80060,2844
0,47
Bitcoin1057,53007,1000
0,68
Chinesischer Yuan7,2305-0,0231
-0,32

Heute im Fokus

DAX um 12.000 Punkte -- ifo-Index steigt überraschend -- RWE: Hohe Abschreibungen vermiesen Bilanz -- Abschreibungen belasten Bayer -- Fresenius, thyssenkrupp im Fokus

Esprit kommt operativ voran. TOM TAILOR will in Markenpflege und Online-Handel investieren. Managerschreck Carl Icahn: Was will der Milliardär mit Bristol-Myers Squibb-Aktien?. Lloyds verdient deutlich mehr. Deutsche Post erteilt Telekom neuen Großauftrag. Iberdrola mit mehr Gewinn. Warum Mega-Deals wie Kraft Heinz-Unilever platzen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Nordex AGA0D655