10.07.2013 08:30
Bewerten
 (0)

Euro kaum erholt nach Vortagesverlusten

Druck bleibt hoch
Der Euro hat am Mittwoch kaum etwas von seinen starken Verlusten vom Vortag wieder aufholen können.
Missverständliche Aussagen zur Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und ein Rating-Rückschlag für Italien hatten die Gemeinschaftswährung unter Druck gebracht. Am Morgen stand der Euro bei 1,2786 US-Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,2857 (Montag: 1,2850) Dollar festgesetzt.

    Aussagen des EZB-Direktors Jörg Asmussen waren an den Märkten dahingehend interpretiert worden, dass die Europäische Zentralbank ihren Leitzins noch für mehr als ein Jahr extrem niedrig halten wird. Auch wenn die Notenbank rasch versuchte, die Äußerungen zu relativieren, konnte sich der Euro kaum erholen. Außerdem hatte die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) am Dienstagabend  die Kreditwürdigkeit Italiens knapp über den Ramschbereich gesenkt.

    Zur Wochenmitte stehen am Devisenmarkt Daten zur Industrieproduktion in Frankreich und Italien im Fokus. Die National-Bank sieht in einem Tagesausblick positives Überraschungspotenzial. Wirklich spannend dürfte es jedoch erst am Abend werden, wenn die US-Notenbank Fed ihr Sitzungsprotokoll veröffentlicht und Ben Bernanke spricht. Anleger erhoffen sich weitere Signale über den Zeitplan bei der angekündigten Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe, mit denen die Fed die Wirtschaft anschieben will./hbr/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: B_Stefanov / Shutterstock.com, OlegDoroshin / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11400,0024
0,22
Japanischer Yen123,76001,0600
0,86
Britische Pfund0,76100,0001
0,01
Schweizer Franken1,1053-0,0003
-0,02
Russischer Rubel73,21290,0540
0,07
Bitcoin484,200010,1300
2,14
Chinesischer Yuan7,33390,0482
0,66

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- US-Börsen geschlossen -- Ex-VW-Chef Pischetsrieder: 50 Millionen Euro für einen Arbeitstag -- Bayer-Chef sucht Dialog mit Gegnern der Monsanto-Übernahme -- Airbus im Fokus

Neuer Coca-Cola-Getränkeriese geht an die Börse. Audi-Werk steht nach Unwettern unter Wasser - Produktion gestoppt. Brenntag kauft China-Tochter Zhong Yung komplett. Deutsche Pfandbriefbank will Benchmark-Anleihe zurückkaufen. Chinas Yuan sinkt auf schwächsten Wert zum Dollar seit 2011.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die SPD will der Union beim Koalitionsgipfel ein klares Bekenntnis für mehr Lohngleichheit von Frauen und Männern abringen. Wie stehen Sie zu diesem Thema?