07.02.2017 18:15
Bewerten
(8)

Hans-Werner Sinn sieht die Zukunft des Euro in Gefahr

EZB in der Kritik: Hans-Werner Sinn sieht die Zukunft des Euro in Gefahr | Nachricht | finanzen.net
EZB in der Kritik
Der Fortbestand der europäischen Gemeinschaftswährung ist laut dem Ökonomen Hans-Werner Sinn stark gefährdet.
Der deutsche Wirtschaftswissenschaftler übte bei einer Podiumsdiskussion auf der Finanzmesse "Finanz '17" in Zürich scharfe Kritik an den Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Währungshüter würden keine Geldpolitik betreiben, sondern sich auf die Rettung überschuldeter Staaten, Banken und Unternehmen konzentrieren. Dies bleibe nicht ohne Folgen: Die Wahrscheinlichkeit, dass der Euro auf mittlere bis lange Sicht überleben wird, schätzt der ehemalige Präsident des angesehenen Münchner ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung auf gerade mal "fifty-fifty".

Eine "unglaubliche Macht-Usurpation" der EZB

Hans-Werner Sinn hält die südeuropäischen Euro-Länder für nicht wettbewerbsfähig. Trotzdem versuche die EZB durch ihre Käufe von Staatsobligationen Strukturen aufrechtzuerhalten, die nicht mehr aufrechtzuerhalten seien.

Im Juli 2012 hatte EZB-Präsident Mario Draghi versprochen, alle notwendigen Schritte zu gehen, um den Euro zu retten. Dies beinhaltet auch den Ankauf von Staatsanleihen kriselnder Euroländer und stellt in den Augen Sinns eine "unglaubliche Macht-Usurpation" dar, da dies nicht mehr durch das Mandat der EZB gedeckt sei.

Die Folgen der verfehlten EZB-Politik

Die Fehler der EZB haben laut Sinn gravierende Auswirkungen: Auf der politischen Seite verspüren in vielen europäischen Ländern radikale Parteien einen starken Zulauf, der sich aus dem Frust der Bevölkerung erwächst, erklärte der deutsche Wirtschaftsexperte.

Eine weitere Folge der ultralockeren Geldpolitik sei eine schon länger zu beobachtende starke Preissteigerung bei Vermögenswerten wie Immobilien und Aktien. In Deutschland etwa habe der Immobilienboom inzwischen sogar Blasen-Charakter, so Sinn.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Julian Mezger, Romy Bonitz/ifo , ifo Institut, ifo

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,18140,0054
0,46
Japanischer Yen128,69200,2070
0,16
Pfundkurs0,91590,0026
0,28
Schweizer Franken1,13630,0018
0,16
Russischer Rubel69,82680,3555
0,51
Bitcoin3396,5149-54,2681
-1,57
Chinesischer Yuan7,87410,0276
0,35

Heute im Fokus

DAX schließt schwach -- Dow geht stabil aus dem Handel -- Experte analysiert Korrelation zwischen Bitcoin und Gold -- Great Wall an Fiat Chrysler interessiert -- Nike, Lufthansa, Air Berlin im Fokus

Zeiss Meditec übernimmt Software-Firma in den USA. Bundesbank-Vorstand Dombret kritisiert Einsatz von Staatsgeld bei Bankenabwicklung. Deutsche Bank setzt trotz Brexit auf reiche Londoner. Versorger-Aktien geben nach starken Kursanstiegen wieder nach.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Air Berlin plcAB1000
EVOTEC AG566480
Lufthansa AG823212
BMW AG519000
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Amazon906866
Siemens AG723610