26.02.2013 13:06
Bewerten
 (0)

Ein paar interessante Infos über Devisen und Rohstoffe!

EMFIS.COM - Der meiste Handel findet in den großen Währungspaaren statt, wie eine Statistik der Bank of England zeigt.  Banken, Hedge Fonds und Unternehmen sind die großen Akteure am Markt und nutzen den Devisenhandel für die Absicherung von Risiken, aber auch für die Spekulation. Wie groß der Anteil von Spekulationsgeschäften ist, kann leider nicht gesagt werden, da es hierfür keine Statistiken gibt. Das meiste Handelsvolumen wird außerbörslich abgewickelt, da die Terminbörsen im Gegensatz zu den Rohstoffen bei den Devisen nur eine kleine Rolle spielen.


Warum hängen Rohstoffe und Währungen zusammen?

Aufgrund der Korrelation, Zusammenhang zwischen zwei Werten, sind die Rohstoffpreise eng mit den Währungen verknüpft. Man kann dies gut anhand von EUR/USD und Gold beobachten. Oftmals steigt der Goldpreis an, wenn EUR/USD ebenfalls zulegen kann. Dies liegt daran, dass Gold primär in US-Dollar gehandelt wird und ein schwacher US-Dollar zu günstigen Kaufpreisen führt. Ähnliche Zusammenhänge gibt es auch zwischen Rohstoffen und anderen Währungen.

Muss ich als Trader alle Währungen beobachten?

Nein. Wichtig für einen Trader ist die Währung in der er seine Aufträge abwickelt. Wenn dies der Euro ist, dann gibt es keine Währungsrisiken. Kauft man jedoch in US-Dollar was bei vielen Rohstoffen der Fall ist, sollte man zumindest diese Währung beobachten. Ein schwacher Dollar gegenüber dem Euro kann zu billigeren Einkaufspreisen führen. Gerade in der heutigen Zeit, wo es an den Börsen immer stärker schwankt, entstehen durch den Kauf einer schwachen Währung sehr gute Möglichkeiten seinen Einkaufspreis zu drücken.
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0809-0,0005
-0,0449
Japanischer Yen128,5245-0,1405
-0,1092
Britische Pfund0,7220-0,0006
-0,0823
Schweizer Franken1,0286-0,0005
-0,0437
Russischer Rubel56,20740,0119
0,0211
Bitcoin206,6300-0,0300
-0,0145

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?