14.03.2013 13:09
Bewerten
 (0)

Euro fällt nach Spanien-Auktion tiefer

Enttäuschung über Volumen
Der Euro hat seine Kursverluste am Donnerstag nach einer spanischen Anleiheauktion ausgeweitet.
Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2922 US-Dollar, am frühen Morgen hatte sie noch ein Tageshoch bei 1,2982 Dollar markiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,2981 (Dienstag: 1,3053) Dollar festgesetzt.

    Spanien hatte sich am Vormittag im Rahmen einer kurzfristig anberaumten Auktion langlaufender Staatsanleihen rund 800 Millionen Euro besorgt. Obwohl die Zinsen in allen drei versteigerten Laufzeiten sanken und die Nachfrage groß war, fielen die Marktreaktionen verhalten aus. Am Sekundärmarkt zogen die Renditen für spanische Titel deutlich an.

    Die Enttäuschung könnte mit dem unerwartet niedrigen Volumen zusammenhängen, das die spanische Schuldenagentur zuteilte. Analysten hatten damit gerechnet, dass bis zu zwei Milliarden Euro in die Staatskasse gespült werden würden. Ein Maximalziel hatte sich die Regierung bewusst verkniffen, um flexibler auf die Gebote reagieren zu können.

    Analysten sehen den Euro derzeit allerdings auch aufgrund konjunktureller Faktoren im Nachteil gegenüber dem Dollar. "Schwache Zahlen aus der Eurozone plus gute Konjunkturdaten aus den USA heißt: Eurokurs runter. Das scheint derzeit die einfache Formel zu sein, die am Devisenmarkt funktioniert", erklärt Antje Praefcke von der Commerzbank.

    "Fundamental hat der Euro dem Dollar einfach nichts entgegenzusetzen - eine Tatsache, auf die wir bereits mehrfach hingewiesen haben und die dem Euro das Leben bis zum Wochenende schwer machen könnte", so Praefcke. Sollten die am Nachmittag veröffentlichten wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA besser als erwartet ausfallen, könnte die Gemeinschaftswährung weiter fallen./hbr/jkr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Sergey Nivens / Shutterstock.com, OlegDoroshin / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1132-0,0004
-0,03
Japanischer Yen123,3150-0,4400
-0,36
Britische Pfund0,76640,0050
0,65
Schweizer Franken1,10630,0011
0,10
Russischer Rubel73,67980,4604
0,63
Bitcoin474,5300-5,3500
-1,11
Chinesischer Yuan7,32910,0020
0,03

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Volkswagen meldet Gewinneinbruch -- Brexit-Anhänger holen in Umfrage auf -- Rocket Internet bremst Verluste bei Start-ups -- Salzgitter im Fokus

Fast jeder dritte Deutsche wäre für einen EU-Austritt. Deutsche Bank-Chef: "Wir schreiben in diesem Jahr möglicherweise keinen Gewinn". Zalando will Gewinne auch in kommenden Jahren nicht ausschütten. Teslas Gigafactory geht offiziell an den Start. Heidelberger Druck liebäugelt mit Übernahmen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die SPD will der Union beim Koalitionsgipfel ein klares Bekenntnis für mehr Lohngleichheit von Frauen und Männern abringen. Wie stehen Sie zu diesem Thema?