28.11.2012 08:17

Senden
ERNÜCHTERUNG SETZT EIN

Devisen: Euro sinkt in Richtung 1,29 Dollar


Der Euro ist am Mittwoch in Richtung 1,29 Dollar gesunken.

Damit setzt sich die Ernüchterung nach der zunächst positiven Reaktion auf weitere Hilfsgelder für Griechenland fort. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2910 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Ein Dollar war zuletzt 0,7739 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,2961 (Montag: 1,2964) Dollar festgesetzt.

     Nach spürbaren Gewinnen infolge der Griechenland-Einigung zwischen Eurogruppe und Internationalem Währungsfonds hat der Euro seit Dienstagvormittag etwa einen US-Cent eingebüßt. Devisenexperten erklären den Umschwung zum einen mit Gewinnmitnahmen. Zum anderen gilt es unter Bankvolkswirten als höchst ungewiss, ob die Erleichterungen für Athen - unter anderem Zinssenkungen und Stundungen - dem Land tatsächlich aus der Schuldenfalle helfen.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: amadorgs / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Devisen in diesem Artikel

NameKurs+/-%
EUR/USD1,380,0029
0,21 %
NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38430,0027
0,1954
Japanischer Yen141,52500,3000
0,2124
Britische Pfund0,82390,0014
0,1733
Schweizer Franken1,2180-0,0002
-0,0189
Hong Kong-Dollar10,73460,0212
0,1979
Bitcoin355,940053,1500
17,5534
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen

Anzeige