05.12.2012 16:57
Bewerten
 (0)

Fitch bestätigt EFSF höchste Bonität

Euro-Rettungsschirm
Die Ratingagentur Fitch bewertet den Euro-Rettungsschirm EFSF weiterhin mit der höchsten Bonitätsnote AAA.
Das Rating ruhe auf den "unwiderruflichen und bedingungslosen Garantien" der Euro-Staaten, die über ein AAA-Rating verfügten, teilte die Agentur mit. Die Hauptquelle für das Kreditrisiko des EFSF sieht Fitch darin, dass einer oder mehrere der AAA-Staaten die ausgesprochenen Garantien nicht einhalten oder in ihrer Kreditwürdigkeit abgestuft würden.

   Vor wenigen Tagen hatte Moody's die Bonitätsnote für ESM und EFSF gesenkt. Die beiden Finanzierungsvehikel verloren ihr Spitzenrating von AAA und rangieren nun eine Stufe niedriger bei AA1. Der Ausblick für beide blieb negativ, das heißt, es droht eine weitere Abstufung. Die Abstufung sei unter anderem eine Folge der schlechteren Bonität des Euro-Schwergewichts Frankreich, erklärte Moody's. Frankreich war das AAA-Rating entzogen worden.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com   DJG/apo Dow Jones Newswires  December 05, 2012 10:50 ET (15:50 GMT)  Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 10 50 AM EST 12-05-12 Von Andreas Plecko

Bildquellen: iStock/SusanneB
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2572-0,0036
-0,2863
Japanischer Yen139,50951,6345
1,1855
Britische Pfund0,7871-0,0010
-0,1263
Schweizer Franken1,20620,0005
0,0452
Hong Kong-Dollar9,7498-0,0279
-0,2852
Bitcoin274,65000,8600
0,3141
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

Russland und Ukraine einig über Gasversorgung -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Groupon übertrifft Erwartungen -- LinkedIn mit Gewinnanstieg

BNP Paribas mit Gewinnplus. Japans Zentralbank lockert überraschend Geldpolitik. Sparprogramm bei Lanxess sieht wohl Streichung von bis zu 1.200 Jobs vor. Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen. Spanien bittet Google zur Kasse.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige