22.11.2012 15:31

Senden
EURO-SCHULDENKRISE

Schäuble: 'Der Euro wird stabil bleiben'


Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble glaubt fest an eine erfolgreiche Bekämpfung der Euro-Schuldenkrise.

"Der Euro wird stabil bleiben", sagte der CDU-Politiker am Donnerstag bei einem Handelskongress in Berlin. Die Eurozone werde schrittweise die Verunsicherung über die Gemeinschaftswährung an den Finanzmärkten abbauen, weil belegt werden könne, dass es vorangehe. Dies gelte auch für Griechenland, wo Reformen für mehr Wettbewerbsfähigkeit Zeit brauchten. Einen Schuldenschnitt für die öffentlichen Gläubiger lehnte Schäuble erneut ab./sam/DP/hbr

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Denis Vrublevski / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

KarajaM schrieb:
22.11.2012 18:17:36

Hat Herr Schäuble wieder eine Ecke gefunden wo er seinen Mist erzählen kann.

lungomolch schrieb:
22.11.2012 15:32:28

Der Euro wird erhalten bleiben, aber zum Preis einer hohen Inflation in den Nord-Ländern. Hier ein interessantes Interview:
http://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/tid-28190/commzerbank-chefvolkswirt-joerg-kraemer-dax-koennte-auf-8200-punkte-steigen_aid_863930.html

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Devisen in diesem Artikel

NameKurs+/-%
EUR/USD1,380,0005
0,04 %
NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38250,0008
0,0579
Japanischer Yen141,5135-0,1515
-0,1069
Britische Pfund0,8232-0,0002
-0,0285
Schweizer Franken1,22050,0000
0,0000
Hong Kong-Dollar10,71870,0067
0,0625
Bitcoin350,8700-14,1300
-3,8712
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige