11.02.2013 15:06
Bewerten
 (0)

Frankreich besteht auf Debatte über Wechselkurse

Euro-Währung
Frankreich besteht auf einer europäischen Debatte über den starken Euro.
Die Gründe für die Verteuerung der Euro-Währung seien zunächst eher positiv, so kehre das Vertrauen in das gemeinsame Währungsgebiet zurück, sagte der französische Finanzminister Pierre Moscovici am Montag in Brüssel vor Beratungen mit seinen Amtskollegen der Eurozone.

    Es gebe aber auch Gründe, "die auf aggressiveren Praktiken einiger unserer Partner beruhen", kritisierte Moscovici. Er spielte damit auf Abwertungen von internationalen Währungen an, die den Euro automatisch teurer machen. Namen von Ländern nannte er nicht. Der Sozialist forderte ein abgestimmte Haltung, um in internationalen Foren wie den G20 für eine Stabilität der Wechselkurse einzutreten./cb/DP/bgf

BRÜSSEL (dpa-AFX)
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,22620,0041
0,3314
Japanischer Yen147,05000,9850
0,6744
Britische Pfund0,78500,0029
0,3746
Schweizer Franken1,20350,0005
0,0416
Russischer Rubel66,7651-5,2405
-7,2778
Bitcoin269,09001,8000
0,6734

Heute im Fokus

DAX rund 1 Prozent im Plus -- Dow freundlich erwartet -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- adidas mit Rekordumsatz in Deutschland -- Telekom will T-Online wohl an Axel Springer verkaufen

DIW: Kluft zwischen Arm und Reich wächst nicht mehr. Air China will 60 Boeing-Mittelstreckenjets bestellen. Airbus liefert erste A350 an Qatar Airways aus. Firmen fürchten um Russland-Geschäft. Iberdrola vergibt 620 Millionen-Auftrag für Offshore-Windpark. Bilfinger verkauft Ingenieurbaugeschäft in die Schweiz. Hälfte der Deutschen will mehrere verkaufsoffene Sonntage.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?

Anzeige