22.01.2013 10:45
Bewerten
 (0)

Gerüchte über Weidmann-Rücktritt belasten Euro

Euro auf Tagestief
Der Euro ist am Dienstag nach vagen Gerüchten über einen möglichen Rücktritt von Bundesbankpräsident Jens Weidmann zeitweise unter die Marke von 1,33 US-Dollar gefallen.
Zwischenzeitlich rutschte die Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief bei 1,3266 Dollar. Die Bundesbank dementierte die Marktgerüchte umgehend. Ein Sprecher der Notenbank sagte der Finanznachrichtenagentur dpa-AFX, an den Gerüchten sei "nichts dran".

  Nach dem Dementi konnte der Euro wieder einen Teil der starken Kursverluste wettmachen und erholte sich auf 1,3301 Dollar. Am Morgen erreichte die Gemeinschaftswährung noch ein Tageshoch bei 1,3371 Dollar, nachdem die japanische Notenbank ihre Geldpolitik abermals gelockert hatte. Der Euro stand damit zeitweise nur knapp unter dem Elf-Monatshoch, dass er am 14. Januar bei 1,3404 Dollar erreichte.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: isak55 / Shutterstock.com, C. / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1249-0,0042
-0,37
Japanischer Yen128,1150-1,8600
-1,43
Britische Pfund0,7759-0,0045
-0,58
Schweizer Franken1,0980-0,0012
-0,11
Russischer Rubel88,4290-1,3225
-1,47
Bitcoin340,25007,4300
2,23
Chinesischer Yuan7,38920,0648
0,88

Heute im Fokus

DAX schließt über 9.000 Punkten -- Yellen will geldpolitischen Kurs beibehalten -- Deutsche Bank erwägt milliardenschweren Anleihenrückkauf -- Heidelberger Druck, Disney im Fokus

Ölpreise starten Erholungsversuch - US-Ölreserven sinken überraschend. VW ruft 680.000 Autos mit Takata-Airbags zurück. Vonovia scheitert bei Deutsche Wohnen an Mindestannahmequote. BMW startet mit Rekordabsatz ins Jahr. Carlsberg baut nach Jahresverlust auf Asien-Nachfrage. Bierdurst der Amerikaner beschert Heineken Gewinnplus.
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?