06.02.2013 15:03
Bewerten
 (0)

Euro aus Sicht der Bundesregierung nicht überbewertet

   BERLIN--Nach Aussage der Bundesregierung ist der Euro nicht überbewertet. Das sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Allerdings verdeutliche der hohe Euro, dass Vertrauen in den Euro-Raum zurückgekehrt sei. "Wechselkurse sollen die ökonomischen Fundamentaldaten widerspiegeln", sagte Seibert. Die Märkte bestimmten die Wechselkurse. Das sei auch in den Dokumenten der G-8 und G-20 festgehalten. "Wechselkurspolitik ist kein geeignetes Instrument, um Wettbewerbsfähigkeit zu stärken", betonte Seibert. Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft am Mittwochabend mit Frankreichs Präsident Francois Hollande in Paris zusammen, um den EU-Rat am Donnerstag und Freitag vorzubereiten.

   Kontakt zur Autorin: Susann.Kreutzmann@dowjones.com

   DJG/suk/hab

   -0-

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

   February 06, 2013 08:33 ET (13:33 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 08 33 AM EST 02-06-13

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1256-0,0060
-0,53
Japanischer Yen127,45000,0750
0,06
Britische Pfund0,7759-0,0054
-0,69
Schweizer Franken1,0999-0,0006
-0,05
Russischer Rubel88,2238-2,5303
-2,79
Bitcoin353,17005,6000
1,61
Chinesischer Yuan7,4066-0,0324
-0,44

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?