28.01.2013 07:59
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich deutlich über 1,34 Dollar

Euro bleibt stark
Der Euro hat die starken Kursgewinne vom vergangenen Freitag halten können und ist deutlich über 1,34 US-Dollar in die neue Handelswoche gestartet.
Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3454 Dollar. Am Freitag war der Euro nach einer weiteren Entspannung in der Euro-Schuldenkrise auf ein neues Elf-Monatshoch bei 1,3480 Dollar gesprungen, während die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs am gleichen Tag auf 1,3469 (Donnerstag: 1,3349) Dollar festgesetzt hatte.

   "Wie weit geht das noch?" Diese Frage stellte sich am Morgen Devisenexperte Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank mit Blick auf die Kursentwicklung des Euro. Als Grund für die jüngsten Kursgewinne nannte er unter anderem die Nachricht von Freitag, dass die Banken des Euroraums der Europäischen Zentralbank (EZB) deutlich mehr an Krisenhilfe zurückzahlen werden als erwartet. Am Devisenmarkt werde mittlerweile immer häufiger 1,40 Dollar als nächste Zielmarke für den Kurs des Euro genannte, sagte Leuchtmann weiter.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Denis Vrublevski / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,24810,0006
0,0441
Japanischer Yen147,08000,0150
0,0102
Britische Pfund0,7941-0,0001
-0,0094
Schweizer Franken1,2025-0,0002
-0,0150
Hong Kong-Dollar9,67870,0053
0,0548
Bitcoin295,6600-7,1300
-2,3548
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX zieht an -- Zalando erwartet ersten operativen Gewinn -- HP mit weniger Umsatz und Gewinn -- Apple auf Rekordwert -- Twitter will angeblich von Justin Bieber unterstütztes Start-up kaufen

Samsung verkauft Teile des Chemie- und Verteidigungsgeschäfts. Telekom bestätigt Gespräche mit BT über britisches Mobilfunk-JV. Chefwechsel bei Thomas Cook. Uber attraktiv für Investoren. Arbeitnehmer haben 2015 weniger freie Tage. Große Koalition legt Streit um Frauenquote bei. Oettinger: Fordere keine Zerschlagung von Google.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige