31.01.2013 08:11
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro hält sich knapp unter seinem 14-Monatshoch

Euro bleibt stark
Der Euro hat sich am Donnerstag knapp unter seinem 14-Monatshoch vom Vortag gehalten.
Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3558 US-Dollar, nachdem sie am Vortag bei 1,3588 Dollar den höchsten Stand seit November 2011 erreichte. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3541 (Dienstag: 1,3433) Dollar festgesetzt.

    Devisenexperte Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) wollte weitere Kursgewinne beim Euro nicht ausschließen und sprach von einem "intakten Aufwärtstrend". Allerdings dürfte sich die Gemeinschaftswährung zunächst einmal "eine Verschnaufpause" gönnen. Im weiteren Handelsverlauf werden Preisdaten aus der Eurozone am Vormittag und Arbeitsmarktdaten aus den USA am Nachmittag im Fokus der Devisenmärkte stehen.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: carballo / Shutterstock.com, andrea michele piacquadio / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11930,0037
0,33
Japanischer Yen122,7595-0,1755
-0,14
Britische Pfund0,76220,0034
0,45
Schweizer Franken1,10730,0011
0,10
Russischer Rubel73,44040,4639
0,64
Bitcoin408,47003,0300
0,75
Chinesischer Yuan7,33610,0204
0,28

Heute im Fokus

DAX weiter in der Gewinnzone -- Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien -- Allianz denkt über Aktienrückkauf nach -- Brent-Rohöl über 50 Dollar --Infineon, Allianz im Fokus

BMW-Chef will Vorstand umbauen. Snapchat sammelt 1,8 Milliarden Dollar ein. CTS Eventim wächst dank steigender Ticketverkäufe. Thyssenkrupp bekräftigt - Aufzugssparte bleibt Kerngeschäft. GM muss 2,16 Millionen Autos zurückrufen. Smartphone-Probleme bremsen Lenovo. Chiphersteller Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?