22.02.2013 21:20
Bewerten
(0)

Euro erholt sich im US-Handel etwas

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Freitag im US-Handel etwas erholt. Nachdem er zuvor von geringen Rückzahlungen an EZB-Notkrediten belastet worden und bis auf 1,3146 US-Dollar gesunken war, notierte er zuletzt im New Yorker Handel bei 1,3180 Dollar. Das stark gestiegene Ifo-Geschäftsklima hatte die Gemeinschaftswährung nur zweitweise wieder über die Marke von 1,32 Dollar hieven können. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs schließlich auf 1,3186 (Donnerstag: 1,3186) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7584 (0,7584) Euro.

 

    Der Ifo-Index war im Februar ungewöhnlich stark um 3,1 Punkte auf 107,4 Zähler gestiegen. Nach dem vierten Anstieg in Folge liegt der wichtige Frühindikator mittlerweile so hoch wie seit zehn Monaten nicht mehr, was auf eine baldige konjunkturelle Erholung hindeutet. "Die deutsche Volkswirtschaft wird auch 2013 und 2014 die Lokomotive der Eurozone sein", kommentierte Experte Andreas Scheuerle von der Dekabank. Kurz darauf allerdings war der Euro wieder unter Druck geraten, da die europäischen Banken nur einen geringen Teil von Notkrediten an die EZB zurückzahlen wollen. Der Rückfluss stammt aus zwei EZB-Krediten mit einer extrem langen Laufzeit von bis zu drei Jahren und einem Gesamtvolumen von einer Billion Euro./ck/he

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1184-0,0029
-0,25
Japanischer Yen124,6950-0,6650
-0,53
Britische Pfund0,87310,0068
0,78
Schweizer Franken1,0887-0,0020
-0,19
Russischer Rubel63,2024-0,5198
-0,82
Bitcoin1868,8199-129,7301
-6,49
Chinesischer Yuan7,6638-0,0365
-0,47

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen schließen kaum verändert -- Trump kritisiert scharf deutschen Handelsbilanzüberschuss -- AIXTRON, GM, Manz, OPEC im Fokus

Chinesen genehmigen E-Auto-Projekt von VW. US-Wirtschaft startet besser ins Jahr als bisher gedacht. Bosch gerät wegen Daimler-Ermittlungen ins Visier der Justiz. Anleger greifen bei XING auf Rekordniveau weiter zu. Teslas Model 3 beschleunigt langsamer als BMW 300i.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon.com Inc.906866
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
AIXTRON SEA0WMPJ
AURELIUSA0JK2A
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T