26.06.2013 21:30
Bewerten
 (0)

Euro fällt auf Dreiwochentief - Zeitweise unter 1,30 US-Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat mit der Aussicht auf eine konjunkturelle Beschleunigung in den USA erneut an Wert verloren. Die Gemeinschaftswährung knüpfte am Mittwoch an den Abwärtstrend der vergangenen Tage an und notierte zuletzt bei 1,3008 US-Dollar. Zuvor war der Euro bis auf 1,2985 US-Dollar abgerutscht. Das war der tiefste Stand seit gut drei Wochen. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,3024 (Dienstag: 1,3134) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7678 (0,7614) Euro.

    Ursache für den schwachen Euro ist eine seit Tagen andauernde Stärke des Dollar. Seit US-Notenbankchef Ben Bernanke am vergangenen Mittwoch einen möglichen Ausstieg aus der Geldschwemme ins Spiel gebracht hatte, gewinnt der amerikanische Dollar im Handel mit vielen anderen Währungen. Bernanke hatte seine Ankündigung an einen anhaltend positiven Verlauf der Konjunktur geknüpft. Eine Serie von überraschend guten Konjunkturzahlen aus den USA vom Vortag hatte daher den Aussagen des Notenbankchefs in die Karten gespielt.

    Mit Blick auf die Entwicklung in den USA zeigte sich Devisenexperte Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) auch für den weiteren Kursverlauf der Gemeinschaftswährung eher pessimistisch: "Der Euro wird weiter nach unten gehen", sagte Umlauf. "Im Verlauf der kommenden Monate ist ein Kursrückgang bis an die Marke von 1,25 Dollar möglich."/la/he

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,10100,0080
0,73
Japanischer Yen136,10500,3550
0,26
Britische Pfund0,70310,0024
0,34
Schweizer Franken1,06080,0014
0,13
Russischer Rubel67,75522,4683
3,78
Bitcoin260,0900-0,6100
-0,23

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?