13.11.2012 12:39
Bewerten
 (1)

Euro unter 1,27 Dollar - Athen besorgt sich frisches Geld

Euro gibt nach
Die europäische Gemeinschaftswährung Euro hat am Dienstag zum Dollar schwach tendiert.
Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,2680 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Im Vergleich zum Höchststand am Vortag ergibt sich ein Minus von einem halben Cent. Ein Dollar war zuletzt 0,7886 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Montagmittag auf 1,2735 (Freitag: 1,2694) Dollar festgesetzt.

  Das Vorhaben der Euro-Finanzminister vom Montag, Griechenland zwei Jahre mehr Zeit bei seinen Sparzielen einzuräumen, konnte den Euro nicht stützen. Gleiches gilt für eine Versteigerung kurzfristiger Schuldtitel durch Athen, mit der die Rückzahlung fälliger Schulden gesichert werden soll. Mit zwei Kurzläufern sammelte das hochverschuldete Land etwas mehr als vier Milliarden Euro ein. Damit steigen die Chancen, dass Athen die für Freitag benötigte Summe von fünf Milliarden Euro zusammenbekommt.

   Für Belastung sorgte unterdessen der ZEW-Index, der im November überraschend nachgab. Belastet wurde die Stimmung von Finanzanalysten vermutlich durch zuletzt schwache Produktions- und Auftragsdaten aus der deutschen Industrie./bgf/jkr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: isak55 / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,32740,0015
0,1135
Japanischer Yen137,66500,1500
0,1091
Britische Pfund0,80010,0012
0,1527
Schweizer Franken1,2110-0,0002
-0,0132
Hong Kong-Dollar10,28740,0108
0,1048
Bitcoin393,89006,8900
1,7804
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Dow freundlich -- Bank of America muss Rekordstrafe zahlen -- BVB beschafft sich neues Kapital -- Air Berlin-Aktie hebt ab -- RTL, HP, GEA, Infineon im Fokus

Family Dollar schlägt im Bieterkampf höheres Angebot aus. Bundeskartellamt erlaubt Karstadt-Verkauf an Benko. Ein Drittel der Playstation 4-Nutzer kommen wohl von Xbox. Fed: Zinserhöhungen früher als erwartet?. Bundesbank hilft Litauen bei Euro-Einführung. Apple-Aktie bleibt auf Rekordjagd.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige