13.11.2012 12:39
Bewerten
 (1)

Euro unter 1,27 Dollar - Athen besorgt sich frisches Geld

Euro gibt nach

Die europäische Gemeinschaftswährung Euro hat am Dienstag zum Dollar schwach tendiert.

Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,2680 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Im Vergleich zum Höchststand am Vortag ergibt sich ein Minus von einem halben Cent. Ein Dollar war zuletzt 0,7886 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Montagmittag auf 1,2735 (Freitag: 1,2694) Dollar festgesetzt.

  Das Vorhaben der Euro-Finanzminister vom Montag, Griechenland zwei Jahre mehr Zeit bei seinen Sparzielen einzuräumen, konnte den Euro nicht stützen. Gleiches gilt für eine Versteigerung kurzfristiger Schuldtitel durch Athen, mit der die Rückzahlung fälliger Schulden gesichert werden soll. Mit zwei Kurzläufern sammelte das hochverschuldete Land etwas mehr als vier Milliarden Euro ein. Damit steigen die Chancen, dass Athen die für Freitag benötigte Summe von fünf Milliarden Euro zusammenbekommt.

   Für Belastung sorgte unterdessen der ZEW-Index, der im November überraschend nachgab. Belastet wurde die Stimmung von Finanzanalysten vermutlich durch zuletzt schwache Produktions- und Auftragsdaten aus der deutschen Industrie./bgf/jkr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: isak55 / Shutterstock.com, istock/Stephen Strathdee

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,07640,0044
0,41
Japanischer Yen122,28350,0585
0,05
Britische Pfund0,85400,0086
1,02
Schweizer Franken1,08410,0017
0,16
Russischer Rubel68,55520,1200
0,18
Bitcoin717,24004,5700
0,64
Chinesischer Yuan7,40590,0336
0,46

Heute im Fokus

DAX mit Jahreshoch -- Dow stabil -- Trump: Softbank investiert 50 Mrd. Dollar in USA -- EU-Strafe von knapp 500 Millionen Euro gegen drei Großbanken -- Tesla, Apple, VW, Steinhoff im Fokus

USA: Rohöllagerbestände fallen erneut. Italien tüftelt an Rettungsplan für Krisenbank Monte Paschi. Regionalbörsen Düsseldorf, Hamburg und Hannover bündeln Kräfte. Erdogan - Türkei im Visier von Währungsspekulanten. Fitbit filetiert Smartwatch-Pionier Pebble. Italiens Senat macht mit Zustimmung zum Haushalt Weg für Renzis Rücktritt frei.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?