27.03.2013 20:40
Bewerten
 (1)

Euro nach Viermonatstief stabilisiert - Zypern und Italien belasten

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Mittwoch im New Yorker Handel nach einem vorangegangenen Kursrutsch stabilisiert. Zuletzt stand er bei 1,2772 US-Dollar. Die Zypern-Krise und zunehmende Sorgen um die politische Lage in Italien hatten die Gemeinschaftswährung zeitweise bis 1,2750 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Mitte November sinken lassen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2768 (Dienstag: 1,2861) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7832 (0,7775) Euro.

    "Am Devisenmarkt herrscht hohe Unsicherheit", beschrieb Experte Harwig Wild vom Bankhaus Metzler die Lage. Viele Anleger blickten mit Sorge auf das verlängerte Osterwochenende. An diesem Donnerstag sollen in Zypern die Banken erstmals seit dem 16. März wieder öffnen. Die Regierung will mit Einschränkungen im Zahlungsverkehr einen starken Kapitalabfluss verhindern./ck/he

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12530,0000
-0,00
Japanischer Yen112,8660-0,0090
-0,01
Britische Pfund0,8673-0,0003
-0,04
Schweizer Franken1,0902-0,0005
-0,04
Russischer Rubel71,9577-0,0133
-0,02
Bitcoin542,27000,9100
0,17
Chinesischer Yuan7,50200,1161
1,57

Heute im Fokus

DAX schließt unter 10.400-Punkten -- Wall Street schließt rot -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende futsch?-- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank auf Rekordtief -- Ströer im Fokus

Quandt-Erben sortieren BMW-Anteile neu. Griechenland: Gläubiger einig über Führung von Privatisierungsfonds. Stromnetzbetreiber erhöhen Gebühren 2017. EZB-Chef Draghi betont Bedeutung der "Kreditlockerung" für Geldpolitik. ifo-Geschäftsklima hellt sich auf. Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch verlässt Unternehmen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?