26.03.2013 20:55

Senden

Euro nach kräftigem Auf und Ab kaum bewegt


    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat sich am Dienstag im späteren New Yorker Handel kaum bewegt. Zuletzt wurde er nahezu unverändert mit 1,2860 US-Dollar gehandelt. Zeitweise war die Gemeinschaftswährung kräftig bis auf 1,2829 Dollar gesunken, nachdem es in einem Medienbericht geheißen hatte, dass es im EU-Parlament einen Gesetzesentwurf gebe, der bei Banken im Verlustfall die Beteiligung von Einlagen über 100.000 Euro vorsehe. Kurz darauf erholte sich der Euro jedoch wieder und stieg sogar bei 1,2889 Dollar auf ein Tageshoch. "Offenbar wurden die Meldungen nicht geglaubt", sagte Ulrich Wortberg, Devisenexperte bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Er rechnet mit einem insgesamt weiterhin sehr nervösen Handel, der vor allem durch die Politik dominiert werde./ck/he

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38380,0032
0,2336
Japanischer Yen141,4335-0,1915
-0,1352
Britische Pfund0,82450,0040
0,4875
Schweizer Franken1,2199-0,0018
-0,1502
Hong Kong-Dollar10,72770,0240
0,2242
Bitcoin354,6400-260,6700
-42,3640
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige