26.03.2013 20:55
Bewerten
 (0)

Euro nach kräftigem Auf und Ab kaum bewegt

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat sich am Dienstag im späteren New Yorker Handel kaum bewegt. Zuletzt wurde er nahezu unverändert mit 1,2860 US-Dollar gehandelt. Zeitweise war die Gemeinschaftswährung kräftig bis auf 1,2829 Dollar gesunken, nachdem es in einem Medienbericht geheißen hatte, dass es im EU-Parlament einen Gesetzesentwurf gebe, der bei Banken im Verlustfall die Beteiligung von Einlagen über 100.000 Euro vorsehe. Kurz darauf erholte sich der Euro jedoch wieder und stieg sogar bei 1,2889 Dollar auf ein Tageshoch. "Offenbar wurden die Meldungen nicht geglaubt", sagte Ulrich Wortberg, Devisenexperte bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Er rechnet mit einem insgesamt weiterhin sehr nervösen Handel, der vor allem durch die Politik dominiert werde./ck/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2246-0,0041
-0,3337
Japanischer Yen146,26500,1100
0,0753
Britische Pfund0,7836-0,0006
-0,0720
Schweizer Franken1,2025-0,0016
-0,1287
Russischer Rubel72,3742-3,8621
-5,0660
Bitcoin255,8900-2,6900
-1,0403

Heute im Fokus

DAX stabil -- Dow kaum verändert -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- BAIC-Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren. Alstom-Aktionäre machen Weg für Übernahme durch GE frei. Rentenbeitragssatz sinkt auf 18,7 Prozent. EZB stellt im Februar neuen 20-Euro-Schein vor.
Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Wer verdient was?

Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige