26.07.2013 21:35
Bewerten
 (0)

Euro weiter im Plus - Zeitweise auf Fünf-Wochenhoch

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Freitag im Plus gehalten. Zeitweise hatte er bei knapp 1,33 US-Dollar den höchsten Stand seit fünf Wochen erreicht. Die europäische Gemeinschaftswährung stand zuletzt bei 1,3283 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,3260 (Donnerstag: 1,3202) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7541 (0,7575) Euro.

    Auslöser für den jüngsten Anstieg des Euro war ein Artikel von US-Notenbank-Experte Jon Hilsenrath im "Wall Street Journal". Hilsenrath meint, dass die amerikanische Zentralbank ihre Politik der niedrigen Zinsen verlängern und vorerst weiter unvermindert Staatsanleihen aufkaufen könnte. Die Aussicht auf eine lange Zeit mit extrem lockerer Geldpolitik brachte den US-Dollar unter Verkaufsdruck und sorgte im Gegenzug für Aufwind beim Euro.

    Das Hauptaugenmerk der Anleger dürfte sich aber immer stärker auf die kommende Woche richten. Dann werden die Notenbanken in den USA und in der Eurozone ihre geldpolitischen Entscheidungen fällen./la/he

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,08910,0014
0,1287
Japanischer Yen129,87500,1750
0,1349
Britische Pfund0,7323-0,0003
-0,0444
Schweizer Franken1,0468-0,0014
-0,1336
Russischer Rubel63,10780,7569
1,2139
Bitcoin232,20002,1800
0,9477

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.