03.12.2012 08:24
Bewerten
 (3)

EZB-Mitglied gegen London als wichtigsten Euro-Handelsplatz

Eurogeschäfte in Eurozone
EZB-Ratsmitglied Christian Noyer will den Finanzplatz London nicht länger als Haupthandelsplatz für den Euro sehen.
"Der Großteil des Euro-Geschäfts sollte innerhalb des Euroraums abgewickelt werden", sagte Noyer laut einem Bericht der Financial Times. "Wir haben nichts dagegen, dass ein Teil des Geschäfts in London durchgeführt wird, aber der Großteil sollte unter unserer Kontrolle stattfinden", führte der französische Notenbankgouverneur weiter aus. Dies sei die Konsequenz aus der Wahl Großbritanniens, dem Euroraum nicht beizutreten. Das Euro-Geschäft gehöre in den Euroraum, weil die Notenbank Liquidität zur Verfügung stellen und die Aufsicht über die eigene Währung sicherstellen könne.

   Die Finanzminister der EU werden voraussichtlich am Dienstag erneut über die geplante Bankenunion verhandeln. Im Rahmen der Bankenunion soll die Europäische Zentralbank (EZB) die Aufsicht über die Banken übernehmen.

Dow Jones Newswires, Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 17 AM EST 12-03-12

Diese Länder haben die größten Devisenreserven:

 

Platz 20: Italien

Der Mittelmeerstaat ist bei Reisenden sehr beliebt und verfügt daher über Devisen von über 35,2 Milliarden Dollar.

Quelle: The Wall Street Journal, Bild: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Bildquellen: Vadim Georgiev / Shutterstock.com, S.Borinov / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,14470,0096
0,85
Japanischer Yen121,7350-1,0100
-0,82
Britische Pfund0,78370,0064
0,83
Schweizer Franken1,09850,0014
0,13
Russischer Rubel74,08870,4856
0,66
Bitcoin398,7100-0,1800
-0,05
Chinesischer Yuan7,41010,0599
0,82

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen schwächer -- Carl Icahn steigt bei Apple aus -- Öl- und Gaspreise belasten BASF -- LinkedIn, Postbank, PUMA im Fokus

S&P droht Großbritannien mit Herabstufung. Annäherung im Tarifstreit um den öffentlichen Dienst. Moody's senkt Ausblick für MTU-Rating. Singapur wird neuer Großaktionär bei alstria. Eurokurs legt Höhenflug hing. Medivation lehnt Milliarden-Offerte von Sanofi ab. Ölpreisverfall lässt Exxon-Gewinn weiter einbrechen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Umfrage

Daimler will am Diesel als Kraftstoff für Autos trotz Kritik an Abgasmanipulationen festhalten. Wie stehen Sie zum Diesel?