22.01.2013 17:29
Bewerten
 (0)

Euro nach Weidmann-Gerüchten auf Berg- und Talfahrt

Eurokurs im Fokus
Der Eurokurs wurde nach Gerüchten über einen angeblichen Rücktritt von Bundesbankchef Jens Weidmann am Dienstag auf eine Berg- und Talfahrt geschickt.
Die Europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3292 US-Dollar gehandelt. Im frühen Vormittagshandel war der Euro noch zwischenzeitlich bis auf 1,3372 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,3317 (Montag: 1,3323) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7509 (0,7506) Euro.

   Die Gerüchte über einen angeblichen Rücktritt von Weidmann hatten den Euro-Kurs laut Händlern im Vormittagshandel zwischenzeitlich auf Talfahrt geschickt. Ein Notenbank-Sprecher dementierte umgehend: An den Gerüchten sei "nichts dran". Die Bundesbank könne "Marktmanipulationen nicht ausschließen". Zudem habe auch ein Bericht der "Börsen-Zeitung" belastet, sagte Marc Burheim, Devisenexperte von der BayernLB. Demnach will die Finanzaufsicht Bafin ein Trennbanken-Sysem in Deutschland simulieren. "Dies hat auch für Verunsicherung an den Märkten gesorgt", sagte Burgheim.  

   Der Euro erholte sich jedoch nach besser als erwartet ausgefallenen Wirtschaftsdaten aus Deutschland rasch wieder. Die ZEW-Konjunkturerwartungen hatten sich im Januar überraschend deutlich aufgehellt. Die Daten deuten laut Experten auf eine Konjunkturerholung in der größten Volkswirtschaft der Eurozone hin. "Es ist ein gutes Zeichen, dass der Markt wieder von fundamentalen Daten bestimmt wird", sagte Burgheim. Die Euroschuldenkrise sei angesichts der Beruhigung in den Hintergrund getreten. So sei die sehr erfolgreich verlaufene Auktion von spanischen Geldmarktpapieren kaum beachtet worden. Im Nachmittagshandel gab der Euro die zwischenzeitlichen Gewinne dann jedoch größtenteils wieder ab.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83965 (0,83900) britische Pfund (EUR/GBP), 118,18 (119,37) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2383 (1,2421) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest.  Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.690,50 (1.687,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 40.120,00 (40.090,00) Euro./jsl/jha/

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: RTimages / Shutterstock.com, gosphotodesign / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,10640,0021
0,19
Japanischer Yen112,79200,3820
0,34
Britische Pfund0,82590,0035
0,43
Schweizer Franken1,07580,0013
0,12
Russischer Rubel72,08560,2383
0,33
Bitcoin590,380021,8800
3,85
Chinesischer Yuan7,35030,0088
0,12

Heute im Fokus

DAX volatil -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Machtkampf um Brexit-Zeitplan - London hält Brüssel hin -- Fresenius bekommt neuen Chef -- Alibaba-Tochter soll Interesse an Wirecard-Beteiligung haben

Easyjet kappt nach Brexit-Entscheid Gewinnprognose. Chinesen geben KUKA offenbar Garantien bis Ende 2023. KUKA-Vereinbarung wohl fast perfekt. EU-Gründerstaaten drücken bei Verhandlungen aufs Tempo. Wirtschaftsforscher: Alle verlieren, besonders die Briten. Vermutungen und Befürchtungen: Unsicherheit nach Brexit-Votum lähmt.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?