17.06.2013 21:25
Bewerten
 (0)

Eurokurs wenig verändert - Warten auf US-Zinsentscheidung

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat am Montag im US-Handel vor den geldpolitischen Entscheidungen der Federal Reserve kaum reagiert. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3340 US-Dollar gehandelt und damit marginal niedriger als im späten europäischen Geschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3337 (Freitag: 1,3303) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7498 (0,7517) Euro.

    Von dem Treffen der US-Notenbank an diesem Mittwoch erwartet sich der Markt mehr Klarheit über eine mögliche Reduzierung des Anleihekaufprogramms. Ein solcher Schritt würde tendenziell den Dollar stützen. "Auch die verhaltene Reaktion auf US-Daten in den vergangenen Tagen zeigt, dass der Markt nun auf eindeutigere Signale hofft", schrieb Commerzbank-Expertin Thu Lan Nguyen.

    So spielten auch die am Montag veröffentlichten Konjunkturdaten am Devisenmarkt kaum eine Rolle. Dabei mehren sich die Anzeichen, dass sich die Lage für den US-Häusermarkt weiter deutlich verbessert. Der NAHB-Hausmarktindex war im Juni zum Vormonat um 8 auf 52 Punkte gestiegen und hatte damit den höchsten Stand seit sieben Jahren erreicht. Zudem hatte sich der regionale Frühindikator für die Region New York deutlich stärker als erwartet verbessert./edh/jsl/he

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1141-0,0053
-0,47
Japanischer Yen122,3770-0,4880
-0,40
Britische Pfund0,7604-0,0028
-0,36
Schweizer Franken1,1058-0,0019
-0,17
Russischer Rubel73,6153-0,1770
-0,24
Bitcoin427,230020,2400
4,97
Chinesischer Yuan7,3159-0,0236
-0,32

Heute im Fokus

DAX stabil -- Dow startet nahezu unverändert -- US-Wirtschaft besser als gedacht -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

BMW ruft 120 000 Autos wegen Takata-Airbags zurück. Nach G7: Russland will Sanktionen gegen Westen bis 2017 verlängern. Razzia bei McDonald's in Frankreich. KUKA-Vorstand sieht Chancen im Übernahmeangebot aus China. Vestas stellt höhere Prognose in Aussicht. Gemeinsamkeiten bei Cyber-Bankraub in Bangladesch und Sony-Angriff.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?