17.06.2013 21:25
Bewerten
 (0)

Eurokurs wenig verändert - Warten auf US-Zinsentscheidung

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat am Montag im US-Handel vor den geldpolitischen Entscheidungen der Federal Reserve kaum reagiert. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3340 US-Dollar gehandelt und damit marginal niedriger als im späten europäischen Geschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3337 (Freitag: 1,3303) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7498 (0,7517) Euro.

    Von dem Treffen der US-Notenbank an diesem Mittwoch erwartet sich der Markt mehr Klarheit über eine mögliche Reduzierung des Anleihekaufprogramms. Ein solcher Schritt würde tendenziell den Dollar stützen. "Auch die verhaltene Reaktion auf US-Daten in den vergangenen Tagen zeigt, dass der Markt nun auf eindeutigere Signale hofft", schrieb Commerzbank-Expertin Thu Lan Nguyen.

    So spielten auch die am Montag veröffentlichten Konjunkturdaten am Devisenmarkt kaum eine Rolle. Dabei mehren sich die Anzeichen, dass sich die Lage für den US-Häusermarkt weiter deutlich verbessert. Der NAHB-Hausmarktindex war im Juni zum Vormonat um 8 auf 52 Punkte gestiegen und hatte damit den höchsten Stand seit sieben Jahren erreicht. Zudem hatte sich der regionale Frühindikator für die Region New York deutlich stärker als erwartet verbessert./edh/jsl/he

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0879-0,0087
-0,7889
Japanischer Yen129,7370-1,2630
-0,9641
Britische Pfund0,7328-0,0039
-0,5308
Schweizer Franken1,0478-0,0054
-0,5094
Russischer Rubel62,4451-0,5119
-0,8130
Bitcoin232,64005,4500
2,3989

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- US-Börsen drehen ins Plus -- Co-Pilot hat Sinkflug von Germanwings-Maschine bewusst eingeleitet -- Solarworld, adidas, JENOPTIK im Fokus

Besserer Schutz für Spareinlagen. Morphosys verliert lukrative Entwicklungs-Kooperation - Aktie stürzt ab. Auch Toyota setzt auf Modulstrategie um Kosten zu sparen. Credit Suisse sieht Apples iPhone-Absatz kräftig steigen. Schäuble: Zinsumfeld macht uns in Deutschland enorme Probleme.
In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Deutschland belegt Spitzenplatz

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.