17.06.2013 21:25
Bewerten
 (0)

Eurokurs wenig verändert - Warten auf US-Zinsentscheidung

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat am Montag im US-Handel vor den geldpolitischen Entscheidungen der Federal Reserve kaum reagiert. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3340 US-Dollar gehandelt und damit marginal niedriger als im späten europäischen Geschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3337 (Freitag: 1,3303) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7498 (0,7517) Euro.

    Von dem Treffen der US-Notenbank an diesem Mittwoch erwartet sich der Markt mehr Klarheit über eine mögliche Reduzierung des Anleihekaufprogramms. Ein solcher Schritt würde tendenziell den Dollar stützen. "Auch die verhaltene Reaktion auf US-Daten in den vergangenen Tagen zeigt, dass der Markt nun auf eindeutigere Signale hofft", schrieb Commerzbank-Expertin Thu Lan Nguyen.

    So spielten auch die am Montag veröffentlichten Konjunkturdaten am Devisenmarkt kaum eine Rolle. Dabei mehren sich die Anzeichen, dass sich die Lage für den US-Häusermarkt weiter deutlich verbessert. Der NAHB-Hausmarktindex war im Juni zum Vormonat um 8 auf 52 Punkte gestiegen und hatte damit den höchsten Stand seit sieben Jahren erreicht. Zudem hatte sich der regionale Frühindikator für die Region New York deutlich stärker als erwartet verbessert./edh/jsl/he

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,10370,0049
0,45
Japanischer Yen116,37951,3045
1,13
Britische Pfund0,8358-0,0006
-0,07
Schweizer Franken1,09130,0013
0,11
Russischer Rubel72,70460,1780
0,25
Bitcoin598,31000,4100
0,07
Chinesischer Yuan7,35880,0279
0,38

Heute im Fokus

DAX schließt fest -- Dow kaum bewegt -- Fed: Leitzins unverändert -- Bayer reduziert Umsatzprognose -- Deutsche Bank-Gewinn bricht ein -- BASF mit schwachem Quartal -- PUMA, Apple, Twitter im Fokus

Wirecard hält an Jahresprognose fest. SÜSS Microtec erwartet weniger Aufträge. Deutsche Börse steigert Nettogewinn. HOCHTIEF mit Gewinnsprung. Probleme mit Jumbo und Dreamliner reißen Boeing in die Verlustzone. Geistesblitze bei Conti sparen seit 2012 halbe Milliarde Euro ein.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?