12.02.2013 10:42
Bewerten
 (1)

DIHK sieht kein Risiko für 'Währungskrieg'

Exporteure bleiben ruhig
Die deutsche Wirtschaft schätzt das Risiko eines "Währungskriegs" als gering ein.
Deutschlands Exporteure seien derzeit nicht beunruhigt. "Eine direkte Gefahr für deutsche Exporte sehen wir momentan nicht", sagte der Chefvolkswirt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Alexander Schumann, am Dienstag in Berlin. Knapp unter 40 Prozent der deutschen Ausfuhren gingen in die Euro-Zone. "Da interessiert der Wechselkurs erst einmal nicht." Ein starker Euro entlaste die Unternehmen beim Einkauf von Rohstoffen und Teilen aus dem Ausland. Die künstliche Abwertung der eigenen Währung wie in Japan sei der falsche Weg. "Währungsmanipulation geht ja immer nur auf Kosten anderer", sagte Schumann.

    BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Denis Vrublevski / Shutterstock.com, OlegDoroshin / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13550,0032
0,28
Japanischer Yen122,7250-3,5700
-2,83
Britische Pfund0,7776-0,0014
-0,17
Schweizer Franken1,0972-0,0025
-0,23
Russischer Rubel73,6031-0,0990
-0,13
Bitcoin396,0200-3,0600
-0,77
Chinesischer Yuan7,3543-0,0016
-0,02

Heute im Fokus

DAX schließt etwas fester -- Dow im Minus -- Amazon kann Umsatz steigern -- Facebook schlägt Erwartungen -- US-Notenbank Fed belässt Leitzins -- Samsung mit Gewinnanstieg -- VW im Fokus

Fiat Chrysler und Alphabet erwägen wohl Roboterauto-Partnerschaft. VW-Chef Müller: Keine Entschädigungen in Europa wie in den USA. Keine Abgastäuschung bei Tests in Frankreich festgestellt. Bundestag beschließt Buchpreisbindung für E-Books. Anleger schöpfen Hoffnung bei Deutscher Bank. Anleger werden nach Adidas-Rekordhoch vorsichtig. Airbus fürchtet teuren Triebwerks-Ärger mit Militärtransporter.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Die schönsten Geldscheine der Welt
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Diese Promis haben den Staat um Millionen betrogen

Umfrage

Daimler will am Diesel als Kraftstoff für Autos trotz Kritik an Abgasmanipulationen festhalten. Wie stehen Sie zum Diesel?