21.02.2013 08:15
Bewerten
 (0)

Euro auf Talfahrt - Hinweise auf vorzeitiges Ende der US-Anleihekäufe

Fed belastet
Der Euro hat seine Talfahrt vom Vortag nach Hinweisen auf ein mögliches vorzeitiges Ende der Anleihekäufe der US-Notenbank weiter fortgesetzt.
Am Donnerstagmorgen erreichte die Gemeinschaftswährung bei 1,3234 US-Dollar den tiefsten Stand seit Mitte Januar. Im frühen Handel erholte sich die Gemeinschaftswährung etwas und stand zuletzt bei 1,3262 Dollar. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Euro-Referenzkurs auf 1,3370 (Dienstag: 1,3349) Dollar festgesetzt.

Auslöser für die starke Kursbewegung am Devisenmarkt war das Protokoll der letzten Zinssitzung der US-Notenbank (Fed), das am späten Mittwochabend veröffentlicht wurde. Die Mitschrift weckte an den Finanzmärkten neue Spekulationen über ein vorzeitiges Ende der Anleihekäufe durch die Fed. Daraufhin legte der Dollar stark zu, und im Gegenzug rutschte der Kurs des Euro. Derzeit kauft die US-Notenbank noch jeden Monat Wertpapiere in einem Volumen von insgesamt 85 Milliarden Dollar, um die Konjunktur stärker in Schwung zu bringen.

FRANKFURT (dpa-AFX) - /jkr/fbr

Bildquellen: Carlos andre Santos / Shutterstock.com, RTimages / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1526-0,0002
-0,01
Japanischer Yen122,4105-0,2645
-0,22
Britische Pfund0,79170,0058
0,74
Schweizer Franken1,0984-0,0021
-0,19
Russischer Rubel76,72851,5841
2,11
Bitcoin389,13001,1400
0,29
Chinesischer Yuan7,47670,0151
0,20

Heute im Fokus

DAX unter 10.000 Punkten -- Dow im Minus -- Lufthansa fliegt weniger Verlust ein -- Fresenius mit starkem Quartal -- Commerzbank mit schwachem Auftakt -- FMC, BMW, VW im Fokus

Rückschlag für US-Mobilfunker Sprint. Edelmetalle bei Anlegern wieder stärker gefragt. Pfizer schlägt sich besser als erwartet. Digitalgeschäft lässt ProSiebenSat.1 weiter rasant wachsen. Infineon muss bei Umsatzprognose leicht zurückrudern. Apple-Chef geht ins Fernsehen: "Riesige Überreaktion" der Wall Street.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Umfrage

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Volkswagen-Spitze für ihr Beharren auf einen Großteil ihrer Bonus-Zahlungen kritisiert. Wie stehen Sie zu dem Thema?