31.10.2012 08:20
Bewerten
 (0)

Euro stabil über 1,29 Dollar

Fokus auf Griechenland
Der Euro hat sich am Mittwoch recht stabil über der Marke von 1,29 US-Dollar gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2960 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend.
Ein Dollar war zuletzt 0,7716 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,2962 (Montag: 1,2898) Dollar festgesetzt.

 

    Auch zur Wochenmitte dürften die Dauerthemen Griechenland und Spanien die Anleger in Atem halten. Über das weitere Vorgehen in Athen werden die Euro-Finanzminister in einer Telefonkonferenz beraten. Ziel ist es, Griechenland im Währungsraum zu halten, wie die Regierungen Deutschlands und Frankreichs am Dienstag bekräftigt hatten. Aus Spanien gibt es nach wie vor keine konkreten Hinweise, dass das Land vollständig unter den Rettungsschirm ESM schlüpfen will. Die Hängepartie sorgt seit Wochen für Nervosität bei Investoren.

    FRANKFURT (dpa-AFX) Zum Forex-Special von finanzen.net

Bildquellen: iStock/SusanneB

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0952-0,0028
-0,26
Japanischer Yen135,8315-0,2085
-0,15
Britische Pfund0,70270,0000
-0,00
Schweizer Franken1,06120,0005
0,04
Russischer Rubel69,55691,8017
2,66
Bitcoin260,1700-0,0600
-0,02

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Athener Börse bricht drastisch ein -- US-Börsen schließen schwächer -- Commerzbank verdreifacht nahezu Gewinn -- Wacker Chemie im Fokus

Brent-Öl fällt unter 50 US-Dollar. Britische Regierung verkauft erste RBS-Anteile. Daimler-Autoabsatz in USA schrumpft. BMW-Limousinen in USA weniger gefragt. Fiat Chrysler ruft Hunderttausende Wagen zurück. Nachfrage nach Geländewagen treibt US-Autoabsatz. Allianz-Konsortium kauft Tank & Rast.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?