21.11.2012 09:53
Bewerten
 (0)

Yen fällt zu Euro und Dollar auf Sieben-Monatstief

Geldschwemme in Japan
Der japanische Yen hat seinen Abwärtstrend zu Euro und Dollar am Mittwoch fortgesetzt.
Zu beiden Währungen fiel er im Vormittagshandel auf den tiefsten Stand seit Anfang April. Im Gegenzug kletterte der Euro auf ein Sieben-Monatshoch von rund 105 Yen. Der Dollar stieg erstmals seit April über die Marke von 82 Yen.

   Experten erklären die jüngste Entwicklung überwiegend mit der Geldschwemme der japanischen Notenbank, der schwachen Konjunktur und politischen Risiken. In Japan finden am 16. Dezember vorgezogene Neuwahlen statt, ein Regierungswechsel scheint gut möglich. Der Chef der oppositionellen Liberaldemokratische Partei (LDP), Shinzo Abe, steht für einen noch expansiveren Kurs der ohnehin sehr lockeren Geldpolitik Japans. Zudem hat er Gesetzesänderungen in Aussicht gestellt, die die Unabhängigkeit der Bank of Japan bedrohen könnten.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Wolfgang Kriegbaum

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11050,0006
0,06
Japanischer Yen114,5920-0,0630
-0,06
Britische Pfund0,8328-0,0027
-0,32
Schweizer Franken1,08450,0011
0,10
Russischer Rubel70,87390,0111
0,02
Bitcoin608,11003,5900
0,59
Chinesischer Yuan7,38930,0007
0,01

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen markant höher -- S&P stuft Kreditwürdigkeit der EU herab -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Osram-Finanzvorstand macht Rückzug wahr. Telekom baut Vorstand um. Mondelez interessiert sich für Hershey. Störungen im Vodafone-Kabelnetz. Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?