13.02.2013 07:57
Bewerten
 (2)

Eurokurs nach Vortagesgewinnen kaum verändert

Gemeinschaftswährung
Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch nach deutlichen Vortagesgewinnen kaum verändert.
Die europäische Gemeinschaftswährung kostete im frühen Handel 1,3451 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,3438 (Montag: 1,3391) Dollar festgesetzt.

    Am Dienstag hatte erneut die Diskussion um die Wechselkurspolitik den Handel bestimmt. Die G7-Staaten hatten sich in einer Mitteilung zu freien Wechselkursen bekannt. Der Euro war in der Spitze bis auf 1,3475 Dollar geklettert. Die Aussage von G7-Vertretern, dass die Yen-Abwertung im Fokus stehe, hatte den Euro nur vorübergehend belastet. Im weiteren Handelsverlauf stehen noch Daten zur Industrieproduktion in der Eurozone und zu den US-Einzelhandelsumsätzen auf dem Kalender.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: amadorgs / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2436-0,0024
-0,1910
Japanischer Yen147,63500,7100
0,4832
Britische Pfund0,79530,0027
0,3413
Schweizer Franken1,2014-0,0007
-0,0574
Hong Kong-Dollar9,6441-0,0161
-0,1662
Bitcoin303,38004,4300
1,4819
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Sky Deutschland dürfte aus dem MDAX ausscheiden -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige