29.01.2013 07:59
Bewerten
 (0)

Euro hält sich über 1,34 Dollar

Gemeinschaftswährung stabil
Der Euro hat sich am Dienstag wie bereits am Vortag stabil über 1,34 US-Dollar gehalten.
"Die Euro-Schuldenkrise scheint ihren Schrecken verloren zu haben", kommentierte Devisenexperte Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) die Stimmung am Markt. Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3450 Dollar. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3444 (Freitag: 1,3469) Dollar festgesetzt.

    "Das Schlimmste der Krise könnte überwunden sein", sagte Experte Wortberg und diese Erwartung spiegele sich auch am Kurs des Euro wider. In den vergangenen Tagen sei die Risikobereitschaft der Anleger gestiegen. Vor allem die zuletzt guten Konjunkturdaten aus Deutschland und die überraschend hohen Rückzahlungen von Notkrediten durch Banken des Euroraums an die EZB hätten zur Beruhigung des Devisenmarktes beigetragen. Im weiteren Handelsverlauf stehen keine Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an, die die positive Marktstimmung "nachhaltig dämpfen sollten", sagte Wortberg weiter.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: isak55 / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11970,0000
0,0000
Japanischer Yen133,92500,2300
0,1720
Britische Pfund0,7255-0,0011
-0,1514
Schweizer Franken1,06800,0017
0,1547
Russischer Rubel68,54660,0526
0,0767
Bitcoin227,39007,6800
3,4955

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?