06.02.2013 08:00
Bewerten
 (0)

Luxemburgs Finanzminister: Euro-Stärke kein Grund zur Sorge

Gemeinschaftswährung stark: Luxemburgs Finanzminister: Euro-Stärke kein Grund zur Sorge | Nachricht | finanzen.net
Gemeinschaftswährung stark

Die aktuelle Euro-Stärke stellt aus Sicht von Luxemburgs Finanzminister Luc Frieden keinen Grund zur Besorgnis dar.

"Ich meine, es spiegelt die Fundamentaldaten der Eurozone wider", sagte Frieden am späten Dienstagabend in Zürich mit Blick auf das Kursniveau des Euro. Zudem betonte er, dass es vor etwa einem Jahr gängig gewesen sei, die Gemeinschaftswährung als außerordentlich schwach zu bezeichnen. Die Aussagen Friedens stehen im Gegensatz zu jüngsten Äußerungen des französischen Staatspräsidenten Francois Hollande. Er hatte sich am Dienstag vor dem Europaparlament für eine aktive Wechselkurspolitik auf EU-Ebene ausgesprochen.

  Seit Sommer 2012 ist der Euro - ausgehend von niedrigem Niveau - zu vielen Währungen spürbar gestiegen. Besonders deutlich sind die Kursgewinne zum japanischen Yen. Auch zum US-Dollar und zum britischen Pfund hat die gemeinsame Währung seither merklich zugelegt. Experten erklären die Entwicklung sowohl mit einer Beruhigung in der Euro-Schuldenkrise als auch mit der sehr lockeren Geldpolitik großer Notenbanken. Derzeit zieht vor allem die Bank of Japan Kritik auf sich, weil sie mit einer noch größeren Geldschwemme Deflation und Wachstumsschwäche bekämpfen will. Eine Folge dieser Politik ist eine deutliche Abwertung des Yen gegenüber zahlreichen anderen Währungen.

    ZÜRICH (dpa-AFX)

Bildquellen: Yingko / Shutterstock.com, antos777 / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,05870,0025
0,24
Japanischer Yen119,38000,8600
0,73
Britische Pfund0,85110,0038
0,44
Schweizer Franken1,06860,0043
0,41
Russischer Rubel61,4583-0,2781
-0,45
Bitcoin1113,689913,4600
1,22
Chinesischer Yuan7,27700,0238
0,33

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- Dow Jones um Nulllinie -- VW enttäuscht trotz Milliardengewinn -- Tesla, Intesa, Generali, Deutsche Börse, LSE im Fokus

Daimler-Aufsichtsrat beruft Daum als Vorstand für das Lkw-Geschäft. Britische Lords wollen voraussichtlich Änderungen an Brexit-Gesetz erzwingen. Warren Buffett steigert Quartalsgewinn kräftig. Evonik: Engel gibt Chefposten an Kullmann ab. Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück. Pfeiffer Vacuum lehnt Übernahmeangebot von Busch endgültig ab. BMW prüft offenbar wegen Brexit Bau des Elektro-Mini in Deutschland.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Das sind die Preisträger 2017.
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Würden Sie sich auf ein computergesteuertes Auto verlassen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Allianz840400
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186