11.01.2013 14:53

Senden
GEMEINSCHAFTSWÄHRUNG STEIGT

Goldman Sachs rät zum Euro-Kauf und löst starke Kursgewinne aus


Die US-Großbank Goldman Sachs hat eine Kaufempfehlung für den Euro abgegeben.

Die Experten setzten das Kursziel für die Gemeinschaftswährung im Handel mit dem US-Dollar auf 1,37 Dollar fest, hieß es in einer am Freitag verbreiteten Mitteilung an Investoren. Der Euro reagierte mit starken Kursgewinnen auf die Kaufempfehlung und stieg im Nachmittagshandel um etwa einen Cent auf bis zu 1,3351 Dollar. Das ist der höchste Stand seit Anfang April 2012.

    Bereits am Vortag hatten Hinweise der Europäischen Zentralbank (EZB) auf einen unveränderten Leitzins einen Höhenflug der Gemeinschaftswährung ausgelöst. Die EZB-Aussagen wurden am Markt als ein Signal für Entspannung in der Euro-Schuldenkrise gedeutet.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: antos777 / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Devisen in diesem Artikel

NameKurs+/-%
EUR/USD1,380,0009
0,06 %
NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38260,0009
0,0637
Japanischer Yen141,6450-0,0200
-0,0141
Britische Pfund0,8232-0,0002
-0,0243
Schweizer Franken1,2204-0,0001
-0,0066
Hong Kong-Dollar10,71940,0074
0,0694
Bitcoin353,4100-11,5900
-3,1753
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige