03.01.2013 12:43
Bewerten
 (0)

Euro fällt auf tiefsten Stand seit Mitte Dezember

Gewinnmitnahmen
Gewinnmitnahmen und schwächere europäische Börsen haben den Euro am Donnerstag spürbar belastet.
Gegen Mittag fiel die Gemeinschaftswährung auf bis zu 1,3092 US-Dollar. Das war ein Cent weniger als im asiatischen Handel und der tiefste Stand seit Mitte Dezember. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag noch auf 1,3262 (Montag: 1,3194) Dollar festgesetzt.

    Nach starken Zugewinnen am Mittwoch - eine Reaktion auf den Haushaltskompromiss in den USA - tendierten die europäischen Börsen am Donnerstag schwächer. Von der geringeren Risikofreude wurde auch der Euro erfasst. Fundamental blieben die Impulse im Vormittagshandel verhalten. Zudem sprachen Beobachter von einem nach wie vor dünnen Devisenhandel, was stärkere Kursausschläge begünstigt.

    Am Nachmittag blicken die Investoren über den Atlantik. In den USA werden neue Zahlen vom Arbeitsmarkt erwartet. Sie dürften einen Vorgeschmack auf den am Freitag anstehenden monatlichen Arbeitsmarktbericht der Regierung geben. Am Abend veröffentlicht die US-Notenbank Fed ihr Protokoll zur jüngsten Zinssitzung.

/bgf/jkr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: RTimages / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,08920,0001
0,0092
Japanischer Yen129,8700-0,0050
-0,0039
Britische Pfund0,7318-0,0005
-0,0642
Schweizer Franken1,0468-0,0014
-0,1336
Russischer Rubel63,10780,7569
1,2139
Bitcoin223,4500-9,3500
-4,0163

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.