12.11.2012 09:45
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro legt leicht zu

Griechenland im Fokus
Der Euro hat zu Wochenbeginn trotz großer Ungewissheit über die finanzielle Zukunft Griechenlands zugelegt.
Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2730 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als im Tief am Freitag. Ein Dollar war zuletzt 0,7851 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,2694 (Donnerstag: 1,2736) Dollar festgesetzt.

  Nach der Verabschiedung des Staatshaushalts 2013 durch das griechische Parlament - wichtige Voraussetzung für weitere Hilfsgelder - kommen am Montag die Finanzminister der Eurozone zusammen. Sie beraten in Brüssel über das weitere Vorgehen. Entgegen ursprünglicher Planungen wird die Eurogruppe die nächste Tranche von Finanzhilfen über 31,5 Milliarden Euro vermutlich nicht freigeben. Für Griechenland wird die Zeit knapp, denn in wenigen Tagen muss das Land Schulden tilgen, wofür Athen kein Geld hat.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Bragi Alexey / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,25100,0004
0,0336
Japanischer Yen146,8270-0,2880
-0,1958
Britische Pfund0,79200,0002
0,0215
Schweizer Franken1,20240,0001
0,0121
Hong Kong-Dollar9,70020,0030
0,0311
Bitcoin297,90003,2000
1,0858
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

Asiens Börsen in Rot -- BASF in den USA verklagt -- Amazon nimmt weniger Weihnachtsaushilfen als 2013 -- Googles starke Stellung beschäftigt das EU-Parlament

Neue Vereinbarung zur Beschaffung von Hubschraubern von Airbus. US-Mobilfunkauktion wird immer teurer - Fast 40 Milliarden Dollar erreicht. Ex-Ferrari-Boss Montezemolo wird neuer Chef bei Alitalia. Bundesgericht setzt der Ausweitung der Sonntagsarbeit Grenzen.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige