12.11.2012 09:45
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro legt leicht zu

Griechenland im Fokus
Der Euro hat zu Wochenbeginn trotz großer Ungewissheit über die finanzielle Zukunft Griechenlands zugelegt.
Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2730 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als im Tief am Freitag. Ein Dollar war zuletzt 0,7851 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,2694 (Donnerstag: 1,2736) Dollar festgesetzt.

  Nach der Verabschiedung des Staatshaushalts 2013 durch das griechische Parlament - wichtige Voraussetzung für weitere Hilfsgelder - kommen am Montag die Finanzminister der Eurozone zusammen. Sie beraten in Brüssel über das weitere Vorgehen. Entgegen ursprünglicher Planungen wird die Eurogruppe die nächste Tranche von Finanzhilfen über 31,5 Milliarden Euro vermutlich nicht freigeben. Für Griechenland wird die Zeit knapp, denn in wenigen Tagen muss das Land Schulden tilgen, wofür Athen kein Geld hat.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Denis Vrublevski / Shutterstock.com, Bragi Alexey / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1342-0,0005
-0,04
Japanischer Yen135,53500,0150
0,01
Britische Pfund0,74410,0000
-0,00
Schweizer Franken1,0392-0,0002
-0,02
Russischer Rubel57,80081,2012
2,12
Bitcoin204,5400-0,2300
-0,11

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Gewinn -- Dow schließt schwach -- Tesla meldet kräftiges Umsatzplus -- Athen denkt über härtere Sparmaßnahmen nach -- Nordex, BMW, XING, Allianz, Puma, Evonik im Fokus

Zynga streicht nach Quartalsverlust fast jeden fünften Job. Cancom wächst bei Umsatz und Ergebnis weiter. EZB gewährt griechischen Banken erneut höheren Notkreditrahmen. freenet überrascht mit deutlichem Umsatzplus. Timeful-Gründer verkauft zweites Mal ein Startup an Google.
Das können Sie an der Börse verdienen

So viel kosten Eigentumswohnungen in Großstädten

Die höchsten Neuzulassungen

Umfrage

Wie lange halten Sie Ihre Zertifikate durchschnittlich in Ihrem Depot?