28.12.2012 13:07
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro fällt unter Marke von 1,32 US-Dollar

Haushaltsstreit in den USA
Der Kurs des Euro ist am Freitag unter die Marke von 1,32 US-Dollar gefallen.
Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,3178 Dollar. Im frühen Handel war der Euro noch 1,3257 Dollar wert. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch auf 1,3266 (Montag: 1,3218) Dollar festgesetzt.

     Der weiter nicht gelöste Haushaltsstreit in den USA sorge weiter für Verunsicherung, sagten Händler. Präsident Barack Obama will nach Informationen der "New York Times" nochmals einen Versuch unternehmen, um mit den Republikanern einen Kompromiss vor Jahresende zu finden. Er plane, noch an diesem Freitag führende Kongresspolitiker ins Weiße Haus einzuladen. Bisher gebe es aber keine Hinweise, dass Regierung und Opposition tatsächlich aufeinander zugehen.

    Vor dem Jahresende sei der Handel aber sehr dünn und wenig aussagekräftig, hiieß es weiter. Die meisten Börsen in Europa haben nur einen verkürzten Handel.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: amadorgs / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2577-0,0031
-0,2447
Japanischer Yen139,42551,5505
1,1246
Britische Pfund0,7872-0,0009
-0,1155
Schweizer Franken1,20620,0006
0,0494
Hong Kong-Dollar9,7540-0,0237
-0,2425
Bitcoin274,27000,4800
0,1753
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

Russland und Ukraine einig über Gasversorgung -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Groupon übertrifft Erwartungen -- LinkedIn mit Gewinnanstieg

Japans Zentralbank lockert überraschend Geldpolitik. Sparprogramm bei Lanxess sieht wohl Streichung von bis zu 1.200 Jobs vor. Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen. Spanien bittet Google zur Kasse.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige