23.01.2013 17:18
Bewerten
 (5)

Euro unter Druck

IWF prognostiziert Rezession: Euro unter Druck | Nachricht | finanzen.net
IWF prognostiziert Rezession

Der Eurokurs ist am Mittwochnachmittag deutlich unter Druck geraten.

Die Gemeinschaftswährung fiel am Nachmittag unter die Marke von 1,33 US-Dollar und wurde zuletzt mit 1,3275 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3330 (Dienstag: 1,3317) Dollar festgesetzt.

     Laut Experte Stephan Rieke von der BHF Bank dürften vor allem abgeschwächte Wachstumsprognosen des Internationalen Währungsfonds (IWF) für den plötzlichen Euro-Schwächeanfall verantwortlich sein. Die Eurozone bleibt nach Vorhersage des IWF auch in diesem Jahr in der Rezession. Die Wirtschaftsleistung werde 2013 um 0,2 Prozent schrumpfen, heißt es in dem Weltwirtschaftsausblick der Organisation. Bisher hatte sie ein Wachstum von 0,2 vorausgesagt.

   "Jetzt, da der Krisenmodus mehr und mehr in den Hintergrund rückt, haben Konjunkturdaten und politische Schlagzeilen wieder mehr Gewicht", kommentierte Expertin Carolin Hecht von der Commerzbank. So gewinne auch die Debatte um die Schuldenobergrenze in den USA wieder stärker an Bedeutung. Sollte das US-Repräsentantenhaus am späten Nachmittag der von den Republikanern vorgelegte Initiative zur Verschiebung der Schuldenobergrenze bis Mai zustimmen, könne dies dem Dollar eine weitere Verschnaufpause verschaffen.

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84070 (0,83965) britische Pfund (EUR/GBP), 117,98 (118,18) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2385 (1,2383) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.690,25 (1.690,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 40.100,00 (40.120,00) Euro./hbr/she

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Albert H. Teich / Shutterstock.com, Gunnar Pippel / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,06150,0004
0,03
Japanischer Yen121,37000,2950
0,24
Britische Pfund0,8432-0,0009
-0,11
Schweizer Franken1,0785-0,0002
-0,01
Russischer Rubel67,22780,0147
0,02
Bitcoin729,0900-0,8400
-0,12
Chinesischer Yuan7,32340,0186
0,25

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.100-Punkte-Marke -- Dow schließt fester -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Harsche Kritik von Ökonomen zum verlängerten EZB-Anleihenkaufprogramm. Darum will Snapchat doch schneller an die Börse als gedacht. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?