13.03.2013 12:45
Bewerten
 (12)

Euro sinkt unter 1,30 Dollar

Italien-Auktion enttäuscht
Der Euro ist am Mittwoch nach einer enttäuschend aufgenommenen Auktion italienischer Staatsanleihen unter die Marke von 1,30 US-Dollar gefallen.
Gegen Mittag sank die Gemeinschaftswährung bis auf 1,2996 Dollar. Sie kostete damit rund einen halben Cent weniger als im Tageshoch. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,3053 (Montag: 1,2994) Dollar festgesetzt.

    Bei einer Versteigerung von vier Anleihen musste Rom abermals höhere Zinsen zahlen. Zudem nahm das von politischem Stillstand bedrohte Land weniger Kapital auf als geplant. Offensichtlich halten sich die Investoren mit Engagements zurück, bis die schwierige Regierungsbildung gelöst ist.

    Zusätzlichen Druck übten neue Konjunkturdaten aus. So haben die Industrieunternehmen des Währungsraums zu Jahresbeginn einen abermaligen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Produktion war im Januar nach einer Gegenbewegung im Dezember rückläufig./bgf/jkr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Carlos andre Santos / Shutterstock.com, filmfoto / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1180-0,0065
-0,57
Japanischer Yen136,1050-0,1600
-0,12
Britische Pfund0,7265-0,0033
-0,46
Schweizer Franken1,0767-0,0089
-0,82
Russischer Rubel73,0771-1,2795
-1,72
Bitcoin206,12001,8300
0,90

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?