27.02.2013 08:15
Bewerten
 (0)

Euro kaum erholt von Kursrutsch

Italien versteigert Anleihen
Der Euro hat sich am Mittwoch nur geringfügig von seinem Kursrutsch seit Wochenbeginn erholt.
Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3070 US-Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Dennoch rangiert der Euro derzeit in der Nähe seines Jahrestiefs. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,3077 (Montag: 1,3304) Dollar festgesetzt.

    Seit Montag leidet der Euro stark unter dem Wahlpatt in Italien. In der Spitze betrugen die Verluste drei US-Cent. Der drittgrößten Euro-Volkswirtschaft steht eine schwierige Regierungsbildung mit der Gefahr einer längeren politischen Lähmung bevor. In diesem unwägbaren Umfeld tritt Italien bereits zum dritten Mal in der laufenden Woche an die Investoren heran. Das Land wird versuchen, mit zwei langlaufenden Staatsanleihen insgesamt 6,5 Milliarden Euro einzusammeln. Die Emission gilt als Lackmustest für das Anlegervertrauen.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: filmfoto / Shutterstock.com, istock/DNY59

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12930,0003
0,02
Japanischer Yen129,4565-0,5185
-0,40
Britische Pfund0,7797-0,0006
-0,08
Schweizer Franken1,0984-0,0008
-0,07
Russischer Rubel89,4448-0,3067
-0,34
Bitcoin336,39003,5700
1,07
Chinesischer Yuan7,42380,0994
1,36

Heute im Fokus

Asiens Börsen in Rot -- Deutsche Bank erwägt offenbar miliardenschweren Anleihenrückkauf -- 'Star Wars' verhilft Disney zu Rekord-Quartalsgewinn

Aurubis startet mit Verlust ins laufende Geschäftsjahr. Twitter vor Umsatzplus. GM ruft über 400.000 Wagen zurück. VW-Konzernbetriebsrat: MAN-Maschinenbausparte steht nicht zum Verkauf. Daimler ruft 840.000 Wagen wegen Airbags in den USA zurück. Schäuble beharrt auf Obergrenze für Bargeldverkehr in Europa.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?