27.02.2013 08:15
Bewerten  
 (0)
0 Kommentare
Senden

Euro kaum erholt von Kursrutsch

Italien versteigert Anleihen
Der Euro hat sich am Mittwoch nur geringfügig von seinem Kursrutsch seit Wochenbeginn erholt.
Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3070 US-Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Dennoch rangiert der Euro derzeit in der Nähe seines Jahrestiefs. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,3077 (Montag: 1,3304) Dollar festgesetzt.

    Seit Montag leidet der Euro stark unter dem Wahlpatt in Italien. In der Spitze betrugen die Verluste drei US-Cent. Der drittgrößten Euro-Volkswirtschaft steht eine schwierige Regierungsbildung mit der Gefahr einer längeren politischen Lähmung bevor. In diesem unwägbaren Umfeld tritt Italien bereits zum dritten Mal in der laufenden Woche an die Investoren heran. Das Land wird versuchen, mit zwei langlaufenden Staatsanleihen insgesamt 6,5 Milliarden Euro einzusammeln. Die Emission gilt als Lackmustest für das Anlegervertrauen.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: istock/DNY59
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,3465-0,0002
-0,0145
Japanischer Yen136,5530-0,0920
-0,0673
Britische Pfund0,7886-0,0006
-0,0805
Schweizer Franken1,2150-0,0002
-0,0169
Hong Kong-Dollar10,4369-0,0015
-0,0140
Bitcoin461,6300-3,0400
-0,6542
weitere Devisen im Währungsrechner



Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?

Anzeige