08.01.2013 08:15
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro über 1,31 Dollar

Japan will Yen schwächen
Der Euro hat sich am Dienstag über der Marke von 1,31 Dollar gehalten.
Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3110 Dollar und damit etwas mehr als am späten Vorabend. Zwischenzeitlich profitierte der Euro gegenüber dem japanischen Yen spürbar, nachdem die Regierung Japans den Kauf europäischer Schuldtitel angekündigt hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Montagmittag auf 1,3039 (Freitag: 1,3012) Dollar festgesetzt.

    Die neue japanische Regierung setzt ihre Wahlkampfversprechen zügig um: Nach Medienberichten vom Montag über ein zusätzliches Konjunkturpaket kündigte Finanzminister Taro Aso am Dienstag Maßnahmen zur "Stabilisierung" des Yen an. Demnach beabsichtigt die Regierung, Anleihen des Euro-Rettungsschirms ESM zu kaufen und zur Finanzierung auf Fremdwährungsbestände zurückzugreifen. Trotz leichter Verluste in den letzten Wochen notiert der Yen zu vielen wichtigen Währungen immer noch sehr fest. Dies belastet die exportorientierte Wirtschaft Japans.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Yingko / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2595-0,0037
-0,2957
Japanischer Yen138,48500,0700
0,0506
Britische Pfund0,7784-0,0005
-0,0700
Schweizer Franken1,20750,0012
0,1016
Hong Kong-Dollar9,7774-0,0308
-0,3143
Bitcoin303,0500-80,0900
-20,9036
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Zalando-Aktie startet bei 24,10 Euro -- adidas will bis zu 1,5 Milliarden Euro an Aktionäre ausschütten -- Streik kostet Lufthansa zweistelligen Millionenbetrag

Südzucker fallen vor Quartalszahlen auf Mehrjahrestief. Deutsche Post dreht an der Portoschraube. Französische Staatsbank verkauft Orange-Aktien. Autozulieferer Hella bereitet wohl Börsengang vor. Britische Finanzaufsicht untersucht Bilanz von Tesco. Bei RWE drohen Streiks wegen Kampf um Gehälter.
Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Beim Kauf eines Finanzproduktes vertraue ich in erster Linie auf Informationen:

Anzeige