11.03.2013 12:40
Bewerten
 (0)

Euro leicht im Minus

Keine fundamentalen Impulse
Der Euro hat zu Wochenbeginn geringfügig schwächer tendiert, zeitweise notiert er unter der 1,30 Dollar-Marke.
Am Montagmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2995 US-Dollar und damit etwas weniger als im Tageshoch. Die Kursschwankungen fielen gering aus. Ein Dollar war zuletzt 0,7693 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,3090 (Donnerstag: 1,3010) Dollar festgesetzt.

    Fundamentale Impulse blieben zum Wochenstart Mangelware. Für moderate Belastung sorgte die etwas trübere Stimmung an den Aktienmärkten. Amerikanische Konjunkturdaten werden im Nachmittagshandel nicht erwartet, so dass auch von dieser Seite nicht mit Bewegung zu rechnen ist./bgf/jkr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Konstanttin / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1030-0,0050
-0,4540
Japanischer Yen132,2380-0,4220
-0,3181
Britische Pfund0,7242-0,0017
-0,2356
Schweizer Franken1,0656-0,0021
-0,1916
Russischer Rubel68,1709-0,3531
-0,5152
Bitcoin245,0500-2,0400
-0,8256

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow mit Verlusten -- Euro verharrt auf 11-Jahres-Tief -- Athen lockt säumige Schuldner -- RBS streicht 14.000 Stellen -- Henkel, Axel Springer, Standard Chartered im Fokus

Airbus bekommt A350-Darlehen und Hubschrauber-Aufträge. Streiks bereiten Deutscher Bank neue Kopfschmerzen. E.ON macht 2014 angeblich rund 3 Milliarden Euro Verlust. Buffetts Berkshire Hathaway plant offenbar erste Euro-Anleihe. US-Notenbanker Evans möchte Zinswende erst im Jahr 2016.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?