11.03.2013 12:40
Bewerten
 (0)

Euro leicht im Minus

Keine fundamentalen Impulse
Der Euro hat zu Wochenbeginn geringfügig schwächer tendiert, zeitweise notiert er unter der 1,30 Dollar-Marke.
Am Montagmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2995 US-Dollar und damit etwas weniger als im Tageshoch. Die Kursschwankungen fielen gering aus. Ein Dollar war zuletzt 0,7693 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,3090 (Donnerstag: 1,3010) Dollar festgesetzt.

    Fundamentale Impulse blieben zum Wochenstart Mangelware. Für moderate Belastung sorgte die etwas trübere Stimmung an den Aktienmärkten. Amerikanische Konjunkturdaten werden im Nachmittagshandel nicht erwartet, so dass auch von dieser Seite nicht mit Bewegung zu rechnen ist./bgf/jkr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Konstanttin / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0730-0,0095
-0,8739
Japanischer Yen128,6665-1,3885
-1,0676
Britische Pfund0,7231-0,0080
-1,0990
Schweizer Franken1,0443-0,0032
-0,3074
Russischer Rubel62,45050,1188
0,1905
Bitcoin228,0200-0,2400
-0,1051

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Griechenland will enger mit Russland kooperieren -- Airbus verwarf System zur automatischen Pilotenkontrolle -- Tesla, IBM, Nemetschek im Fokus

Microsoft stellt neues Tablet Surface 3 vor. Weitere US-Kabel-Hochzeit: Charter Communications greift nach Bright House. Samsung und LG wollen ihre Rechtsstreitereien beenden. Probleme im Energiegeschäft werden Siemens wohl noch lange beschäftigen. Gazprom nach russischer Rechnungslegung mit Gewinneinbruch 2014.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?