29.11.2012 08:13

Senden
KONJUNKTURDATEN IM FOKUS

Euro hält sich über 1,29 Dollar


Der Euro hat sich am Donnerstag über der Marke von 1,29 Dollar behaupten können.

Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2940 US-Dollar und damit etwas mehr als am späten Vorabend. Ein Dollar war zuletzt 0,7725 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,2891 (Dienstag: 1,2961) Dollar festgesetzt.

   Nachdem das Marktgeschehen seit Wochenbeginn fast ausnahmslos durch das Ringen um zusätzliche Hilfsgelder für Griechenland bestimmt worden war, rücken am Donnerstag Konjunkturdaten in den Fokus. Im Euroraum stehen Arbeitsmarktzahlen aus Deutschland und wichtige Stimmungsindikatoren an. Aus den USA werden insbesondere Wachstumszahlen für das dritte Quartal erwartet.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: kanvag / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Devisen in diesem Artikel

NameKurs+/-%
EUR/USD1,380,0007
0,05 %
NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38240,0007
0,0507
Japanischer Yen141,4690-0,1960
-0,1384
Britische Pfund0,82360,0002
0,0188
Schweizer Franken1,2203-0,0001
-0,0094
Hong Kong-Dollar10,71880,0068
0,0635
Bitcoin355,7500-9,2500
-2,5342
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige