30.11.2012 16:58
Bewerten
 (0)

Euro markiert neues Monatshoch

Konjunkturtdaten helfen: Euro markiert neues Monatshoch | Nachricht | finanzen.net
Konjunkturtdaten helfen

Der Euro hat am Freitag ein neues Monatshoch über der Marke von 1,30 US-Dollar erreicht.

Der Bundestag machte am Vormittag den Weg frei für weitere Milliardenhilfen zugunsten Griechenlands. Außerdem hoben Konjunkturdaten aus den USA die Stimmung. Der Euro stieg in der Spitze bis auf 1,3028 Dollar und stand zuletzt bei 1,3007 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,2986 (Donnerstag: 1,2994) Dollar festgesetzt.

    Der Bundestag hat die neuen Milliardenhilfen für das pleitebedrohte Athen mit breiter Mehrheit verabschiedet. Experten warnen jedoch bereits vor den nächsten Fallstricken. "Wer sich jetzt im Euro in welche Richtung auch immer engagiert, sollte genau auf die Nachrichten zum Anleiherückkaufprogramm hören", sagt Torsten Gellert vom Forex-Broker FXCM. Athen soll seine Schuldenquote senken, indem es eigene Staatsanleihen deutlich unter Nennwert von Gläubigern zurückkauft.

    Das zweite beherrschende Thema am Devisenmarkt ist der zähe Haushaltsstreit in den USA. Die Hoffnungen auf eine rasche Einigung wurden zuletzt gedämpft. Wenn Republikaner und Demokraten bis Jahresende keinen gemeinsamen Kurs finden, droht die USA durch einen Sparschock in die Rezession zurückgeworfen zu werden. Trotzdem hat sich die Stimmung der Einkaufsmanager in der Region Chicago im November aufgehellt, was die Risikofreude zum Wochenausklang hob.

   Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,81080 (0,81053) britische Pfund (EUR/GBP), 107,37( 106,72) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2054 (1,2043) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.726,00 (1.725.00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 41.990,00 (41.960,00) Euro./hbr/jsl/jha/

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Patryk Kosmider / Shutterstock.com, Pedro Salaverría / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0607-0,0015
-0,14
Japanischer Yen121,0595-0,4905
-0,40
Britische Pfund0,8804-0,0018
-0,20
Schweizer Franken1,0723-0,0011
-0,10
Russischer Rubel63,52780,0979
0,15
Bitcoin786,920012,0900
1,56
Chinesischer Yuan7,3209-0,0229
-0,31

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street im Feiertag -- Neue Dokumente belasten Winterkorn im VW-Abgasskandal -- Trump droht deutschen Autobauern mit hohen Strafzöllen -- Samsung, HUGO BOSS im Fokus

IWF hebt Wachstumsprognose für China an - Schwellenländer im Trump-Fokus. Schäuble sieht Griechenland-Programm ohne Beteiligung des IWF am Ende. So viel kostet es Neukunden jetzt, ihren Tesla aufzuladen. Oxfam: Buffett, Gates, Bezos und Co. besitzen so viel wie gesamte ärmere Hälfte der Menschheit.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BMW AG 519000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
HUGO BOSS AG A1PHFF
Nordex AG A0D655
Bayer BAY001
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212